Artikel im Warenkorb:
0

Fortbildungen

Fortbildungen

Sie suchen eine Fortbildung zu Ihrem Fach? Wählen Sie einfach Ihr Bundesland, eine Schulart und/oder ein Fach aus.

Sie wissen schon, welche Fortbildung Sie besuchen möchten und haben die Kennziffer zur Hand:



Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit den nächsten Fortbildungsterminen.
Eine Liste aller für Sie passenden Fortbildungen erhalten Sie, wenn Sie die Filterfunktion (Bundesland, Schulart und/oder Fach) benutzen.

Fortbildung in Dortmund am 05.08.2015

 

Anforderungs- und Lernsituationen in der Wirtschafts- und Betriebslehre - Neuer Bildungsplan

für gewerblich-technische/Berufe sowie die HBFS Technik/Naturwissenschaft
Kennziffer 11980
Termin 05.08.2015 um 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
OrtDortmund
TagungsortDASA - Arbeitswelt Ausstellung

Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund
Referent/ in Wilhelm Overkamp (Autor, Bocholt)
Inhalt Die Neubearbeitung der Wirtschafts- und Betriebslehre setzt die Anforderungssituationen und Zielformulierungen der neuen Bildungspläne in NRW für gewerblich-technische Berufe um. Kernstücke der Kapitel sind Lernsituationen mit Arbeitsaufträgen. Es erfolgt eine gezielte Vorbereitung auf die Kammerprüfungen, die KMK-Richtlinien sind umgesetzt worden. Zusätzliche Prüfungsseiten, getrennt nach Schulform, erleichtern den Schülerinnen und Schülern die Prüfungsvorbereitung. Der Autor zeigt anhand ausgewählter Lernsituationen, wie das Werk erfolgreich im Unterricht unterschiedlicher Bildungsgänge (BS, HBFS) eingesetzt werden kann. Es werden Hilfestellungen gegeben, wie die Prüfungsvorbereitung der Auszubildenden wirkungsvoll unterstützt werden kann und Sie Ihren Unterricht leicht an die geänderten Bildungspläne anpassen können.
Ansprechpartner/in g.post@klett.de
 

Fortbildung in Dortmund am 05.08.2015

 

Digitale Materialien und Services rund um Ihr Schulbuch

Kennziffer 13044
Termin 05.08.2015 um 11:45 Uhr bis 12:45 Uhr
OrtDortmund
TagungsortDASA - Arbeitswelt Ausstellung

Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund
Referent/ in Kristian Uhlenbrock (Ernst Klett Verlag)
Inhalt Digitale Medien eröffnen neue Möglichkeiten bei der Gestaltung des Unterrichts. Mit dem Digitalen Unterrichtsassistenten, den Digitalen Schulbüchern und den Online-Begleitungen bietet der Klett-Verlag zahlreiche Materialien in Ergänzung zu den Lehrwerken. Während der Veranstaltung erfahren Sie, wie Sie der Digitale Unterrichtsassistent bei der Unterrichtsvorbereitung und -durchführung unterstützen kann und welche weiteren digitalen Materialien für die Wirtschaftskunde bzw. für die Wirtschafts- und Betriebslehre zur Verfügung stehen.
Ansprechpartner/in g.post@klett.de
 

Fortbildung in Dortmund am 05.08.2015

 

Zum integrativen Einsatz des Materialverbundes Wirtschaftskunde

Suchst du noch oder unterrichtest du schon?
Kennziffer 11975
Termin 05.08.2015 um 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr
OrtDortmund
TagungsortDASA - Arbeitswelt Ausstellung

Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund
Referent/ in Gunter Ehnert (Fachleiter, Düsseldorf)
Inhalt Die aufeinander abgestimmten Bestandteile der Lernmaterialien zur Wirtschaftskunde eröffnen vielfältige Möglichkeiten zur effizienten Gestaltung eines schülerorientierten Unterrichts. Vorgestellt wird unter anderem der Digitale Unterrichtsassistent (DUA), der alle Komponenten beinhaltet (Schülerbuch, Arbeitsheft, Prüfungs-CD-ROM, Lehrerband). Am Beispiel des Umgangs mit Rechtsfällen im Wirtschaftslehre-Unterricht werden darüber hinaus Materialien vorgestellt und gemeinsam erprobt, die die Methodenkompetenz einer systematischen Fallbearbeitung fördern.
Ansprechpartner/in g.post@klett.de
 

Fortbildung in Hamburg am 24.08.2015

 

Offenheit mit Sicherheit: Lesen- und Schreibenlernen für alle Kinder

Vortrag 02-084 im Rahmen der Hamburger Schulanfangstagung
Kennziffer 13038
Termin 24.08.2015 um 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
OrtHamburg
TagungsortLI Hamburg
Schulanfangstagung
Felix-Dahn-Str. 3
20357 Hamburg
Referent/ in Prof. Dr. Erika Brinkmann (PH Schwäbisch Gmünd)
Inhalt In diesem Jahr widmet sich die Schulanfangstagung dem Schwerpunkt "Sprachbildung in der Grundschule - Wie realisieren wir sprachbewussten Unterricht?" Einer der zwei zentralen Vorträge ist der Beitrag von Fr. Prof. Dr. Erika Brinkmann. Als Expertin für den Schriftspracherwerb in heterogenen Lerngruppen setzt sie den Schwerpunkt darauf, allen Kindern Entwicklungsfortschritte und die Erfahrung "Ich kann etwas" zu ermöglichen.

Eine Anmeldung bis zum 9.8. ist erwünscht und ausschließlich über das LI Hamburg möglich. Für Restplätze können Sie sich ab dem 17.8.2015 direkt an das Tagungsbüro in der Felix-Dahn-Straße wenden. Die Schulanfangstagung hat die VA Nr. 1501T1501.

Lehrerinnen und Lehrer aus Schleswig-Holstein oder Niedersachsen finden auf der Internetseite des LI Hamburg ein Gesamtprogramm zum Herunterladen inkl. Faxformular zum Anmelden.
Ansprechpartner/in s.heise@klett.de

Fortbildung in Köln am 24.08.2015

 

fragen.wissen.glauben

Religionsunterricht in der Oberstufe
Kennziffer 12238
Termin 24.08.2015 um 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
OrtKöln
TagungsortTreffpunkt Klett

Schildergasse 72 - 74
50667 Köln
Referent/ in Alexander Jaklitsch (Pastoralassistent, Autor)
Inhalt Der neue Kernlehrplan Religion für die Oberstufe stellt viele Religionslehrerinnen und -lehrer vor eine Herausforderung: Wie soll mit den Kompetenzen in den einzelnen Inhaltsfeldern umgegangen werden? Wie ist schülermotivierender und fachkompetenter Unterricht im oft stressigen Schulalltag zeitökonomisch zu planen? Und wo findet man geeignetes Material? Die neue Reihe fragen.wissen.glauben. kann hier Abhilfe verschaffen. Sie wurde speziell zum neuen Kernlehrplan in NRW entwickelt und besteht aus einem Band für die Einführungsphase und sechs Themenheften für die Qualifikationsphase.
Ansprechpartner/in s.vorwerg@klett.de
 

Fortbildung in Aachen am 25.08.2015

 

Musik als Schreibanlass im Französischunterricht

Kennziffer 11352
Termin 25.08.2015 um 15:15 Uhr bis 16:45 Uhr
OrtAachen
TagungsortVolkshochschule

Peterstraße 21 -25
52062 Aachen
Referent/ in Steffen Obeling (Autor, Gymnasium Köln)
Inhalt Musik hat ihren festen Platz im Fremdsprachenunterricht. Mit Liedern und Videoclips kann der Unterricht lebendig, schülernah und motivierend angereichert werden. Zudem bietet Musik vielfältige Sprech- und Schreibanlässe. Der Referent stellt verschiedene (z. T. lehrwerksgestützte wie auch lehrwerksunabhängige) Herangehensweisen an eine produktive Bearbeitung aktueller Musik im Unterricht vor. Er geht dabei anhand ausgewählter Lieder insbesondere auf die Textproduktion sowie auf Aspekte der Wortschatz- und Grammatikarbeit ein.

Anmeldungen bitte direkt unter https://www.vhs-aachen.de/vhs/fremdsprachen.htm.
Ansprechpartner/in s.vorwerg@klett.de

Fortbildung in Aachen am 25.08.2015

 

Schreiblust statt Schreibfrust - kreatives Schreiben zur Förderung der Sprachkompetenz im Englischunterricht der Sekundarstufe I

Kennziffer 11320
Termin 25.08.2015 um 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr
OrtAachen
TagungsortVolkshochschule

Peterstraße 21 -25
52062 Aachen
Referent/ in Nilgül Karabulut (Autorin, Aachen)
Inhalt Wie kann bei der Förderung der Schreibkompetenz in der Sekundarstufe I die Gefahr von Schreibfrust verhindert und die Schreiblust unserer Schülerinnen und Schüler angeregt werden? Das kreative Schreiben eignet sich in besonderer Weise, um die Lernenden nicht nur zu motivieren, sondern sie auch herauszufordern eigenständig in und mit der Fremdsprache zu experimentieren, indem sie kreative Texte verfassen, die nicht immer nur die eine "richtige" Lösungsqualität zulassen, sondern sich auch durch die Individualität und Kreativität des Schreibprodukts auszeichnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass kreatives Schreiben ein beliebiger Akt des Schreibens im modernen Englischunterricht ist. Kreative Schreibaufgaben müssen vielmehr bestimmte Bedingungen erfüllen, damit sie sinnvolle Schreib- und Lernprozesse anregen, und zwar unabhängig davon, ob sie zu Lern-, Übungs- oder Testzwecken eingesetzt werden. Nur so unterstützen kreative Schreibverfahren die Lernenden gezielt in ihrem sprachlichen Entwicklungsprozess. Es werden kreative Schreibverfahren vorgestellt, die exemplarisch im Plenum erprobt und diskutiert, sowie unter dem Gesichtspunkt der Leistungsbewertung betrachtet werden.

Anmeldungen bitte ausschließlich unter: https://www.vhs-aachen.de/vhs/fremdsprachen.htm.
Ansprechpartner/in s.vorwerg@klett.de

Fortbildung in Dortmund am 26.08.2015

 

Neu: Themenheftreihe Sozialwissenschaften

Kennziffer 12242
Termin 26.08.2015 um 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
OrtDortmund
TagungsortTreffpunkt Klett

Westenhellweg 128
44137 Dortmund
Referent/ in Dr. Michael Ebert (Autor),Stefan Prochnow (Autor, Multiplikator für Ökonomische Bildung Bildung an der Lehrkräfteakademie)
Inhalt Die neue Reihe Sozialwissenschaften ist komplett für Nordrhein-Westfalen konzipiert worden und berücksichtigt speziell die Schwerpunktthemen der Abiturprüfungen. Die Referenten und Autoren stellen nicht nur die Konzeption des neuen Lehrwerks und die verfügbaren Zusatzmedien (Digitaler Unterrichtsassistent) vor, sondern zeigen anhand ausgewählter Unterrichtsreihen auch konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für zentrale Themen des Lehrplans auf. Im Vordergrund stehen dabei die Halbjahresthemen Wirtschaftspolitik und Europäische Union mit jeweils praxiserprobten didaktischen und methodischen Unterrichtsbeispielen und Materialien.
Ansprechpartner/in s.vorwerg@klett.de
 

Fortbildung in Köln am 27.08.2015

 

Neu: Themenheftreihe Sozialwissenschaften

Kennziffer 12243
Termin 27.08.2015 um 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
OrtKöln
TagungsortTreffpunkt Klett

Schildergasse 72 - 74
50667 Köln
Referent/ in Dr. Michael Ebert (Autor),Stefan Prochnow (Autor, Multiplikator für Ökonomische Bildung Bildung an der Lehrkräfteakademie)
Inhalt Die neue Reihe Sozialwissenschaften ist komplett für Nordrhein-Westfalen konzipiert worden und berücksichtigt speziell die Schwerpunktthemen der Abiturprüfungen. Die Referenten und Autoren stellen nicht nur die Konzeption des neuen Lehrwerks und die verfügbaren Zusatzmedien (Digitaler Unterrichtsassistent) vor, sondern zeigen anhand ausgewählter Unterrichtsreihen auch konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für zentrale Themen des Lehrplans auf. Im Vordergrund stehen dabei die Halbjahresthemen Wirtschaftspolitik und Europäische Union mit jeweils praxiserprobten didaktischen und methodischen Unterrichtsbeispielen und Materialien.
Ansprechpartner/in s.vorwerg@klett.de
 

Fortbildung in Münster am 02.09.2015

 

fragen.wissen.glauben

Religionsunterricht in der Oberstufe
Kennziffer 12237
Termin 02.09.2015 um 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
OrtMünster
TagungsortAgora Tagungszentrum

Bismarckallee 11b
48151 Münster
Referent/ in Eva-Maria Schlitt (Studienrätin i.K., Autorin)
Inhalt Der neue Kernlehrplan Religion für die Oberstufe stellt viele Religionslehrerinnen und -lehrer vor eine Herausforderung: Wie soll mit den Kompetenzen in den einzelnen Inhaltsfeldern umgegangen werden? Wie ist schülermotivierender und fachkompetenter Unterricht im oft stressigen Schulalltag zeitökonomisch zu planen? Und wo findet man geeignetes Material? Die neue Reihe fragen.wissen.glauben. kann hier Abhilfe verschaffen. Sie wurde speziell zum neuen Kernlehrplan in NRW entwickelt und besteht aus einem Band für die Einführungsphase und sechs Themenheften für die Qualifikationsphase.
Ansprechpartner/in s.vorwerg@klett.de
 

Fortbildung in Überlingen am 02.09.2015

 

Macht Liebe glücklich?

Elegienlektüre in einer liebesbedürftigen und poesiefernen Zeit
Kennziffer 11462
Termin 02.09.2015 um 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
OrtÜberlingen
TagungsortSalem International College

Kurt-Hahn-Straße 1
88662 Überlingen
Referent/ in Prof. Dr. Hans-Joachim Glücklich (Universität Heidelberg)
Inhalt Die Entscheidung, römische Liebeselegien zum Schwerpunktthema für das Abitur ab 2016 zu machen, ist mutig und macht auf die Bedeutung der Liebeselegie für unser Verständnis der römischen Gesellschaft und für unser Selbstverständnis aufmerksam. Wie kann man anhand ausgewählter Elegien Aspekte dieses Spannungsverhältnisses zwischen römischen Einstellungen und heutigem Lebensgefühl ergebnisreich erarbeiten? Wie kann man den Ansprüchen einer solchen Lektüre im sprachlichen, rezeptionsgeschichtlichen und interpretatorischen Bereich erfolgreich gerecht werden? Der Vortrag möchte dazu Anregungen geben und stellt die Textausgabe 'Roma - Amor' vor.

Dieser Vortrag findet im Rahmen der XXVII. Sommerakademie Alte Sprachen statt. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/latein/ferientagung


Der Ernst Klett Verlag lädt Sie als Teilnehmer dieser Tagung zum Abend der Verlage ab 19:00 Uhr sehr herzlich ein.

Ansprechpartner/in n.jaeger@klett.de

Fortbildung in Hamburg am 03.09.2015

 

Daten und Zufall in der Grundschule: Was ist sinnvoll und machbar?

Fortbildung in Kooperation mit dem LI Hamburg
Kennziffer 12408
Termin 03.09.2015 um 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr
OrtHamburg
TagungsortLI Hamburg
Aula
Felix-Dahn-Str. 3
20357 Hamburg
Referent/ in Prof. Dr. Erich Ch. Wittmann
Inhalt Bitte melden Sie sich ausschließlich über das TIS-System des LI Hamburg an (
http://li.hamburg.de/tis). Der Vortrag von Hernn Prof. Dr. Wittmann hat die VA Nr. 1512D0911.

Grundschullehrer und Grundschullehrerinnen aus Niedersachsen oder Schleswig-Holstein können sich per Fax oder telefonisch beim LI Hamburg anmelden. Hinweise hierzu finden Sie auf der Internetseite des LI.
Ansprechpartner/in s.heise@klett.de

Fortbildung in Reutlingen am 09.09.2015

 

Suchst du noch oder unterrichtest du schon?

Zum integrativen Einsatz des Materialverbundes Wirtschaftskunde
Kennziffer 11961
Termin 09.09.2015 um 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
OrtReutlingen
TagungsortHotel Fortuna

Carl-Zeiss-Straße 75
72770 Reutlingen
Referent/ in Thomas Schwörer (Berufsschullehrer Mannheim)
Inhalt Die aufeinander abgestimmten Bestandteile der Lernmaterialien zur Wirtschaftskunde eröffnen vielfältige Möglichkeiten zur effizienten Gestaltung eines schülerorientierten Unterrichts. Vorgestellt werden unter anderem der Digitale Unterrichtsassistent (DUA), der alle Komponenten beinhaltet (Schülerbuch, Arbeitsheft, Prüfungs-CD-ROM, Lehrerband) sowie die neuen Kopiervorlagen. Am Beispiel des Umgangs mit Rechtsfällen im Wirtschaftslehre-Unterricht werden darüber hinaus Materialien präsentiert und gemeinsam erprobt, die die Methodenkompetenz einer systematischen Fallbearbeitung fördern.
Ansprechpartner/in g.post@klett.de
 

Fortbildung in Hamburg am 18.09.2015

 

Wortschatzarbeit im kompetenzorientierten Englischunterricht

Workshop E1-04 beim 8. Hamburger Fremdsprachentag
Kennziffer 12563
Termin 18.09.2015 um 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr
OrtHamburg
TagungsortLI Hamburg
8. Hamburger Fremdsprachentag
Felix-Dahn-Str. 3
20357 Hamburg
Referent/ in Dr. Frank Haß (Lehrer, Lehrerbildner und Herausgeber, Mitglied der Klett Akademie für Fremdsprachendidaktik, Sektion Englisch)
Inhalt Ohne Wortschatz kann keine kommunikative Kompetenz entwickelt werden. Oft jedoch wird der Wortschatzarbeit im Englischunterricht nur wenig Raum gegeben. Wortschatz wird im Unterricht vermittelt und "angeübt", das eigentliche
Lernen und Üben soll zu Hause erfolgen. Damit sind Schülerinnen und Schüler jedoch häufig überfordert. Gute Wortschatzarbeit kann bereits im Unterricht zum Erfolg führen. Dazu werden in der Veranstaltung nützliche Methoden und Verfahren vorgestellt.

Bitte melden Sie sich bis spätestens zum 7.9.2015 über das TIS-System des LI Hamburg für den gesamten Fremdsprachentag an (VA Nr. 1511E1201) und wählen Sie Ihre Wunsch-Workshops aus.
Ansprechpartner/in s.heise@klett.de

Fortbildung in Hamburg am 18.09.2015

 

Wieviel Grammatik braucht der Mensch?

Workshop E02-04 beim Hamburger Fremdsprachentag
Kennziffer 13669
Termin 18.09.2015 um 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
OrtHamburg
TagungsortLI Hamburg
8. Hamburger Fremdsprachentag
Felix-Dahn-Str. 3
20357 Hamburg
Referent/ in Dr. Frank Haß (Lehrer, Lehrerbildner und Herausgeber, Mitglied der Klett Akademie für Fremdsprachendidaktik, Sektion Englisch)
Inhalt Die fast schon „ewige Frage“ der Fremdsprachendidaktik muss vor dem Hintergrund des kompetenzorientierten Englischunterrichts einmal mehr aufs Neue beleuchtet werden. Wie verträgt sich das lang gehegte "Focus on form" mit der starken Betonung mündlicher Kommunikationsfähigkeit heute? Dass sich
beide Welten vielleicht gar nicht so stark widersprechen müssen, wird in der
Veranstaltung anhand unterrichtspraktischer Beispiele gezeigt.

Bitte melden Sie sich bis spätestens zum 7.9.2015 über das TIS-System des LI Hamburg für den gesamten Fremdsprachentag an (VA Nr. 1511E1201) und wählen Sie Ihre Wunsch-Workshops aus.
Ansprechpartner/in s.heise@klett.de

Fortbildung am 24.09.2015

 

13. BERLIN-BRANDENBURGER HERBSTKONGRESS der MNU

Kennziffer 641
Termin 24.09.2015 um 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Inhalt
Der Ernst Klett Verlag lädt Sie zusammen mit dem MNU-Landesverein Berlin-Brandenburg zum 13. Herbstkongress am 24. und 25. September 2015 ein. Wir möchten Sie insbesondere auf die vom Klett-Verlag unterstützen, nachstehenden Veranstaltungen hinweisen. Der Kongress findet wie bisher an der Freien Universität statt, bis auf wenige Ausnahmen in der Rost- und Silberlaube, Habelschwerdter Allee 45. Die Fach- und Lehrmittelausstellung befindet sich ebenfalls dort.
Das komplette Programm finden Sie auf der homepage der MNU: www.mnu-bb.de

Die Anmeldung zum Kongress erfolgt ab Mitte Juli 2015 ausschließlich über die Webseite der MNU Berlin-Brandenburg
(http://www.mnu-bb.de/kongresse.html) oder im Tagungsbüro. Bei den Workshops ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich. Falls die Teilnahme an einem zugesagten Workshop wider Erwarten nicht erfolgen kann, muss eine Absage erfolgen, damit Nachrücker den Platz wahrnehmen können.
Biologische Vielfalt in einer Welt im Wandel - Hauptvortrag MNU
Eine Veranstaltung im Rahmen des 13. Herbstkongresses MNU Berlin/Brandenburg
Anmeldungen ausschließlich über die homepage der MNU: http://www.mnu-bb.de

Zeitraum am 24.09.2015 von 09:00 -10:30
Freie Universität Berlin
Rost- und Silberlaube, Raum HS 1a
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Kennziffer 13052

Leben und seine Vielfalt (Biodiversität) ist die Voraussetzung für unsere eigene Existenz: vom täglichen Essen bis hin zum Sauerstoff der Atemluft, den Pflanzen produzieren. Leben ist die einzige spezifische Qualität unseres Planeten: es gibt etwa 10 Millionen verschiedene Arten - aber nur 1,8 Millionen sind der Wissenschaft bekannt. Etwa 80 % der Mitbewohner unseres Planeten sind unbekannt und wir treten bei ihrer Erfassung in einen Wettlauf mit den Aussterberaten.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die existierende Diversität und ihre ungleiche globale geographische Verteilung. Kausale Abhängigkeiten von Böden und Klima (Geodiversität), Störungen, Ressourcenangebot und die Verinselung von Lebensräumen werden aufgezeigt.
Wozu brauchen wir 10 Millionen verschiedene Arten? Neben dem ökosystemaren Nutzen wird an ausgewählten Beispielen dieser Frage nachgegangen.
Biodiversität im Wandel: wir stehen trotz aller internationalen Konventionen vermutlich am Beginn eines Aussterbeereignisses erdgeschichtlichen Ausmaßes. Auf Ursachen (vor allem Bevölkerungswachstum, Klimaänderung, Globalisierung) und Konsequenzen, die ein Handeln erfordern, wird eingegangen. Eine frühe Bewusstseinsbildung, vor allem an Schulen, kann von höchster Bedeutung sein.
Weitere Informationen, Literatur und Bilder unter www.lotus-salvinia.de


Referent/in : Prof. Dr. Wilhelm Barthlott (Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen, Universität Bonn)

Achtung Umbauarbeiten im Gehirn!
Neuere Erkenntnisse neurobiologischen Lernens während der Pubertät
Eine Veranstaltung im Rahmen des 13. Herbstkongresses MNU Berlin/Brandenburg
Anmeldungen ausschließlich über die homepage der MNU: http://www.mnu-bb.de

Zeitraum am 24.09.2015 von 11:00 -12:30
Freie Universität Berlin
Rost- und Silberlaube, Raum KL 24/21
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Kennziffer 12027

Pubertät ist ... wenn Lehrer ätzend, Väter nervend und Mütter peinlich werden. Auf diese einfache Formel könnte man es bringen. Doch Eltern und Pädagogen brauchen wohl etwas mehr Erklärungsangebote. In seinem Vortrag beschreibt der Aachener Pädagoge Peter Köster anschaulich und unterhaltsam die Entwicklung des menschlichen Gehirns in den ersten 18 Lebensjahren. Basierend auf neueren Erkenntnissen der Hirnforschung, findet er eine natürliche Erklärung für die manchmal nicht nachvollziehbaren Verhaltens- und
Handlungsweisen der Jugendlichen beim Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein. Er will seinen Zuhörern deutlich machen, dass die Pubertät keinesfalls eine nur durch Hormone gesteuerte Phase im Leben eines Menschen ist, sondern durch einen regelrechten ,,Umbau" des Gehirns mitgesteuert wird. Er liefert u.a. Antworten auf das veränderte Schlafverhalten pubertierender Jugendlicher, auf den ,,normalen" Leistungsabfall in der Schule sowie unterschiedliche Verhaltens- und Kommunikationsweisen bei Mädchen und Jungen.

Referent/in : Peter Köster (Fachleiter, Studiendirektor)

Verstehen statt Pauken - Konzepte als Denkwerkzeuge
Eine Veranstaltung im Rahmen des 13. Herbstkongresses MNU Berlin/Brandenburg
Anmeldungen ausschließlich über die homepage der MNU: http://www.mnu-bb.de

Zeitraum am 24.09.2015 von 13:30 -14:30
Freie Universität Berlin
Rost- und Silberlaube, Raum KL 24/222
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Kennziffer 11714

Die Welt des Lebendigen ist groß und die Zeit für Biologieunterricht knapp. Es kommt deshalb darauf an, die Kernbotschaften der Biologie verständlich zu machen. Dazu bieten sich Konzepte an, das sind Denkwerkzeuge, die eine ideale Größe zum Verstehen haben. Der Markl hat als erstes Biologieschulbuch jedes Kapitel mit einem Konzept überschrieben. Es wird an Beispielen gezeigt, wie diese Konzeptorientierung für verstehendes Lernen genutzt werden kann.

Referent/in : Prof. Dr. Harald Gropengießer (Didaktik der Biologie, Leibniz Universität Hannover, Institut für Didaktik der Naturwissenschaften (IDN), Didaktik der Biologie, Leibniz Universität Hannover)

Inklusion und Fachdidaktik - Praktische Übungen und Beispiele für den Biologieunterricht
Eine Veranstaltung im Rahmen des 13. Herbstkongresses MNU Berlin/Brandenburg
Anmeldungen ausschließlich über die homepage der MNU: http://www.mnu-bb.de

Zeitraum am 24.09.2015 von 14:45 -15:45
Freie Universität Berlin
Rost- und Silberlaube, Raum KL 24/222
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Kennziffer 12023

Das Lehren und Lernen in inklusiven Schulsettings ist seit der Ratifizierung der UN-Bundesrechtskonvention (2009) sicherlich eine der größten Herausforderungen, der sich die Schulpraxis in Deutschland den nächsten Jahren stellen muss. Dabei sind die Möglichkeiten, Aspekte der Inklusion im Unterricht umzusetzen, genauso vielfältig wie Inklusion selbst.
Inklusiver Unterricht bedeutet u.a., dass sich jedes Kind nach seinen individuellen Fähigkeiten entwickeln kann, unterschiedliche Kinder unterschiedliche Inhalte lernen können, die Nutzung von Ressourcen, z. B. die Lernumgebung, ein wichtiger Teil des Unterrichts sind und Regelschullehrer und Sonderpädagogen kooperativ zusammen arbeiten (Wocken 2013).
Wie können diese Forderungen an inklusiven Unterricht (fachspezifisch) mit bereits bekannten und eingeübten Unterrichtsmethoden umgesetzt werden? Anhand von praxisorientierten Beispielen für das Fach Biologie sowie Ergebnissen aus der aktuellen fachdidaktischen Forschung soll dieser Frage nachgegangen werden. Die Schwerpunkte des Workshops liegen dabei auf die Erstellung von differenziertem Unterrichtsmaterial, Classroom Management und Kooperatives Lernen. Abschließend sollen anhand der praktischen Beispiele verschiedene Differenzierungsmöglichkeiten für den eigenen Unterricht diskutiert werden.

Referent/in : Dr. Stefan Nessler (Autor)

Bionik - Biologische Oberflächen als Vorbild für technische Innovationen
Eine Veranstaltung im Rahmen des 13. Herbstkongresses MNU Berlin/Brandenburg
Anmeldungen ausschließlich über die homepage der MNU: http://www.mnu-bb.de

Zeitraum am 24.09.2015 von 16:00 -17:00
Freie Universität Berlin
Rost- und Silberlaube, Raum HS 1a
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Kennziffer 13053

Leben ist die einzige spezifische Qualität des Planeten Erde - und die etwa 10 Millionen Arten sind an unterschiedliche Umweltbedingungen angepasst. Die Natur hat in Millionen Jahren der Evolution in Mutation und Selektion, oderVersuch und Irrtum, optimierte Systeme entwickelt, die als Ideengeber für technische Innovationen von zunehmend hoher Bedeutung sind: das Fachgebiet Bionik (Biomimetics) beschäftig sich mit ihrer Erforschung und Umsetzung. Es stößt gerade bei Jugendlichen auf großes Interesse und wird zunehmend im Schulunterricht eingesetzt.
Dabei sind stark wasserabweisende („superhydrophobe“) technische Oberflächen wegen ihrer einzigartigen Eigenschaften nicht nur von größtem wissenschaftlichem, sondern auch ökonomischem Interesse. Die faszinierendsten Oberflächen stammen nicht aus der Industrie, sondern haben sich in Jahrmillionen in der Natur, bei Pflanzen und Tieren, entwickelt. Die Blätter der Lotusblume zum Beispiel besitzen auf der Oberseite kleinste Micro- und Nanostrukturen. Zusammen mit den chemischen Eigenschaften der Oberfläche machen sie das Blatt wasserabweisend und damit auch selbstreinigend (Lotus-Effekt®).
Erst kürzlich eröffnete sich das beeindruckende Potential solcher Oberflächen für die Schifffahrt: ein Schiff mit einer unter Wasser lufthaltenden Oberfläche am Rumpf würde nicht durch das Wasser fahren, sondern über den Luftfilm gleiten. Die ersten technischen Salvinia® - Effekt Prototypen sind bereits in der Lage, eine Luftschicht permanent zu halten - und ihre Reibungsreduktion liegt bei bis zu 30 % - ein Potential für weltweite Treibstoffeinsparungen bei gleichzeitiger Reduktion der Treibhausgar-Emissionen.
Basierend auf den eigenen Arbeiten wird ein Überblick über biologische Oberflächen als Vorbild für technische Innovationen gegeben. Weitere Informationen, Literatur und Bilder unter www.lotus-salvinia.de





Referent/in : Prof. Dr. Wilhelm Barthlott (Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen, Universität Bonn)


Ansprechpartner/in g.post@klett.de

Fortbildung in Saarbrücken am 29.09.2015

 

Reducing or Mastering Complexity?

Understanding and Designing Integrated Speaking Tasks
Kennziffer 11543
Termin 29.09.2015 um 11:15 Uhr bis 13:00 Uhr
OrtSaarbrücken
TagungsortUniversität des Saarlandes
Campus
Gebäude A3 3
66123 Saarbrücken
Referent/ in Dr. Martin Genetsch (Staatl. Studienseminar Trier, Staatliches Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien, Trier; Mitglied der Klett-Akademie für Fremdsprachendidaktik, Sektion Englisch)
Inhalt This workshop will focus on speaking skills and how they can be taught in the EFL classroom. Taking 'Task-Based Language Teaching' (TBLL) as the basic framework of teaching we will have a look at various models of task-based teaching which are informed by the idea that teaching languages works best when learners are confronted with complex real-world problems. If it is true that learning benefits from dealing with complexity, then teaching isolated skills seems of limited value for the EFL classroom and more integrated approaches are called for instead. Particularly interesting for the concept of integrated teaching is the 'komplexe Kompetenzaufgabe' (HALLET 2011), which suggests that teaching speaking (or any other skill) cannot be conceived of in isolated terms but needs to take into account social and cultural contexts as well as other skills. The purpose of this workshop will be to introduce teachers to this concept and its implication and to practice designing complex tasks according to the model set out by HALLET.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des 12th Teachers` Day: Speaking - an integrated approach statt.
Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter http://www.uni-saarland.de/teachersday.

Ansprechpartner/in n.jaeger@klett.de

Fortbildung in Saarbrücken am 29.09.2015

 

Practice makes perfect!

Teaching Speaking in SEK I and SEK II
Kennziffer 12933
Termin 29.09.2015 um 14:15 Uhr bis 16:00 Uhr
OrtSaarbrücken
TagungsortUniversität des Saarlandes
Campus
Gebäude A3 3
66123 Saarbrücken
Referent/ in Bernd Wick (Lehrer, Dozent für Fachdidaktik an der Eberhard Karls Universität Tübingen, Autor)
Inhalt The compulsory (and marked) assessment of students’ speaking skills has led to a stronger focus on teaching speaking in the classroom - a fact that can (and must) be considered one of the more positive 'backwash effects' triggered by education policy in recent years. In basically all (final) oral exams students are awarded one comprehensive mark for their performance in language, content, and (discourse) strategy. In this workshop we will take a look at how these three areas can be taught in an integrated approach that in turn builds on and incorporates concepts like scaffolding and generic learning and promotes performing speaking tasks in context.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des 12th Teachers` Day: Speaking - an integrated approach statt.
Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter http://www.uni-saarland.de/teachersday.
Ansprechpartner/in n.jaeger@klett.de

Fortbildung in Bremen am 29.09.2015

 

Differenzierung leicht gemacht

Pontes - das neue Lehrwerk für Latein als 1. oder 2. Fremdsprache
Kennziffer 11630
Termin 29.09.2015 um 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr
OrtBremen
TagungsortAltes Gymnasium

Kleine Helle 7
28195 Bremen
Referent/ in Dr. Ralf Görißen (Lehrer, Gymnasium Walsrode)
Inhalt Herr Dr. Ralf Görißen stellt Ihnen die Konzeption des neuen Pontes anhand konkreter Beispiele vor. Er hat das Lehrwerk in Klasse 6 und 7 erprobt und wird daher auch von praktischen Erfahrungen im Umgang mit Pontes berichten. Dabei geht er vor allem auf die Merkmale ein, die Pontes besonders auszeichnen: schülergerechte Progression, Kompetenzorientierung, Differenzierung, Förderung der deutschen Sprachkompetenz sowie altersgerechte deutsche Informationstexte zur antiken Kultur.

Seien Sie außerdem gespannt auf den neuen Digitalen Unterrichtsassistenten, der Sie in Ihrer Unterrichtsvorbereitung und -durchführung optimal unterstützt.
Ansprechpartner/in n.jaeger@klett.de