Pressemeldung
[21.03.2016]

Immer mehr digitale Komponenten im MINT-Unterricht
Wettbewerb zeichnet beste Lehrkonzepte 2016 aus

Zum vierten Mal wurden jetzt die innovativsten MINT-Unterrichtsideen aus Deutschland ausgezeichnet. Die überzeugendsten Lehrkonzepte junger Nachwuchslehrkräfte kamen in diesem Jahr aus der Physik, der Mathematik und der Informatik. Aufgerufen zum Wettbewerb hatten der Ernst Klett Verlag und der Bundesverband MNU.

In den Unterrichtskonzepten junger Fachlehrkräfte der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik werden verstärkt digitale Technologien zur Vermittlung des Lernstoffes eingesetzt. Das bestätigen die zahlreichen Einsendungen zum bundesweiten Nachwuchswettbewerb „Innovative MINT-Unterrichtsideen 2016“, der jetzt in Leipzig entschieden worden ist.

Den 1. Platz belegte Daniela Seegmüller aus Blieskastel bei Saarbrücken, die eine überzeugende Unterrichtseinheit zur Entstehung der Mondphasen im Physikunterricht der Sek I vorlegte. Dazu setzte sie ein Smartphone und ein Mondmodell ein, mit dem die Lernenden durch den erreichten Perspektivwechsel den Lernstoff leicht beobachten und nachvollziehen können. Der nötige experimentelle und technische Aufwand ist sehr gering, was neben der Innovationskraft ein weiteres Entscheidungskriterium im Wettbewerb darstellte.
Den 2. Platz belegte Nora Simon aus Arnsberg mit ihrer Unterrichtseinheit zur Bestimmung des Atemvolumens mittels der Integralrechnung. Zur Erläuterung der Lösungsschritte machte sich die Preisträgerin die Einbindung von QR-Codes zu nutze. Mit dem 3. Preis ausgezeichnet wurde die Unterrichtskonzeption zur Informatik von Steffen Burk aus Mainz, der eine Animation und ein interaktives Arbeitsblatt zum Thema Sortieren entwickelt hat, mit dem der Lernprozess transparent gestaltet und eine hohe Zugänglichkeit bei den Schülern erreicht wird.

Die Verleihung der Preise fand im Rahmen des 107. MNU-Bundeskongresses am 21. März in Leipzig statt. Der Wettbewerb wird gemeinsam durch den Ernst Klett Verlag und den Lehrerverband MNU Verband zur Förderung des MINT Unterrichts verliehen. Der Preis richtet sich an Referendar-innen/-e und Junglehrer/–innen. Die prämierten Arbeiten erhalten neben einem Preisgeld die Möglichkeit, veröffentlicht zu werden.

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Rolf Strecker (Ernst Klett Verlag), Cordula Rodenberg (Ernst Klett Verlag), Steffen Burk, Nora Simon, Daniela Seegmüller, Robert Stephani (MNU), Jürgen Langlet (MNU).