Suche im TERRASSE-Archiv:

Infoblatt Juan Sebastián del Cano (1476 - 1526)


Juan Sebastián del Cano - eine Kurzbiographie

Das Wirken des Juan Sebastián del Cano als Entdecker ist eng verwoben mit der Entdeckungsfahrt Magellans von 1519 bis 1522, an der del Cano als Kapitän eines der Schiffe teilnahm. In der Zeit vor dieser Unternehmung diente der Baske ab 1509 in der spanischen Flotte, doch nutzte er das ihm anvertraute Schiff zur Deckung seiner Schulden bei genuesischen Bankiers und brach so spanisches Recht. Um seinem König Reue zu beweisen, verpflichtete sich del Cano zur Teilnahme an der Expedition des Portugiesen Fernando Magellan.

Magellan hatte sich aufgrund eines Streits mit dem eigenen König nach Spanien orientiert und bot nun dort seine Dienste an. Es gelang ihm, den spanischen König zur Ausrüstung einer Flotte von fünf Schiffen zu überzeugen, die eine Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik und damit einen westlichen Seeweg nach Asien finden sollte, da der östliche Seeweg zu den Gewürzinseln von den Portugiesen beherrscht wurde. Magellan erhielt als Generalkapitän den Oberbefehl über die Flotte, Juan Sebastián del Cano war ursprünglich Steuermann auf der „Concepción“. Am 20. September 1519 brachen die Schiffe zu ihrer Mission auf.

Im Januar 1520 erreichte die Expedition die La-Plata-Mündung und begann mit der Suche nach der Durchfahrt in den Pazifik. Diese war jedoch anfangs nicht von Erfolg gekrönt und da sie sich hinzog, kamen Spannungen zwischen der spanischen Mannschaft und dem portugiesischen Befehlshaber auf, die in einer Meuterei mündeten, an der auch del Cano beteiligt war. Magellan ließ die Meuterei entschlossen niederwerfen, verschonte dabei jedoch del Cano vor einer härteren Bestrafung.

Nach erfolgreicher Überwinterung fand Magellan die heute nach ihm benannte Durchfahrt zum Pazifik, verlor aber ein Schiff durch Strandung und ein weiteres, welches sich absetzte und nach Spanien umkehrte. Mit den restlichen drei Schiffen gelang es ihm nach entbehrungsreicher Fahrt den Pazifik zu überqueren, doch wurde er bei Streitigkeiten mit Eingeborenen auf der Philippinen-Insel Matan (Maktan) am 27. April 1521 getötet.

Bei den Gefechten mit den Eingeborenen wurde die Mannschaft so stark dezimiert, dass nur noch zwei Schiffe ausreichend bemannt werden konnten. Daher wurde die stark mitgenommene „Concepción“ vernichtet und del Cano erhielt das Kommando über die „Victoria“. Nachdem die Schiffe auf den Molukken mit Gewürzen beladen worden waren, trennten sich ihre Wege, da der Kapitän des anderen Schiffes, Esteban Gómez de Espinosa, ostwärts gen Mexiko segelte. Doch wurde sein Schiff von den Portugiesen aufgebracht und die Mannschaft hingerichtet oder versklavt, so dass nur vier Besatzungsmitglieder jemals wieder das spanische Heimatland erreichten.

Juan Sebastián del Cano hingegen fuhr westwärts über Timor durch den Indischen Ozean Richtung Ostafrika und vermied dabei portugiesische Besitzungen, um der Gefangennahme zu entgehen. Er erreichte am 09. Juni 1522 die Kapverden, musste hier aber vor den Portugiesen, die ihm zusetzten, fliehen. Anfang September erreichten er und die bis auf 18 Mann geschrumpfte Besatzung endlich das ersehnte Spanien, wo sie vom König mit allen Ehren empfangen wurden. Zwar war das Schiff stark in Mitleidenschaft gezogen worden, doch brachte die mitgeführte Ladung an Gewürzen so enorme Gewinne ein, dass die gesamten Kosten der Expedition gedeckt werden konnten. Juan Sebastián del Cano war damit der erste Mensch, unter dessen Kommando die Welt an einem Stück umrundet wurde.

Del Cano brach im Jahre 1525 zu einer weiteren Expedition zu den Molukken auf und befehligte die „Sancti Spiritus“, eines von sieben Schiffen unter dem Kommando von Francisco Garcia Jofre de Loaysa. Ziel war es, die Molukken und ihre reichen Gewürze für die spanische Krone zu erobern. Nachdem schon zwei Schiffe im Südatlantik durch einen Sturm verloren gegangen waren, zerstreute ein weiterer Sturm im Pazifik den Rest der Flotte. Juan Sebastián del Cano starb Anfang August auf See durch die Entbehrungen der Reise.

Sein Leben in Zahlen und Fakten


  • 1509
    Juan Sebastián del Cano trat in den Dienst der spanischen Flotte ein und wurde Kapitän eines Handelsschiffes. Er nutzte dieses jedoch zur Bezahlung seiner Schulden und verstieß somit gegen spanisches Recht.

  • 1519
    Um von seinem König Gnade zu erfahren, verpflichtete sich del Cano zur Teilnahme an der Expedition des Fernando Magellan, der einen Weg westwärts zu den Gewürzinseln finden sollte. Del Cano war Pilot der "Concepción". Die Schiffe brachen am 20. September 1519 auf.

  • Januar 1520
    Die Suche nach der Durchfahrt vom Atlantik in den Pazifik begann an der südamerikanische Küste, doch wegen des ausbleibenden Erfolgs meuterte ein Teil der spanischen Mannschaft gegen Magellan. Auch del Cano befand sich unter den Meuterern, wurde aber nach der Niederschlagung des Vorhabens von Magellan mit Nachsicht behandelt.

  • 27. April 1521
    Nach erfolgreicher, allerdings schwieriger Querung des Pazifiks starb Magellan bei einer Auseinandersetzung mit den Eingeborenen der Philippinen-Insel Matan (Maktan). Juan Sebastián del Cano wurde daraufhin Kapitän der "Victoria".

  • 1521/22
    Die "Victoria" segelte reich mit Gewürzen beladen an Afrika vorbei Richtung Spanien. Dabei wurde ein Großteil der Mannschaft von den Portugiesen gefangen genommen oder starb an den Strapazen der Fahrt.

  • September 1522
    Juan Sebastián del Cano erreichte mit insgesamt 18 Mann Spanien und absolvierte somit die erste Umrundung der Erde. Durch die mitgeführten Gewürze wurden die Kosten der Expedition trotz der hohen Verluste gedeckt.

  • August 1525
    Auf einer weiteren Expedition zur Eroberung der Molukken starb Juan Sebastián del Cano nach einem Sturm im Pazifik.



Quellenangaben:
Quelle: Geographie Infothek
Autor: Dietmar Wagener, Kristian Uhlenbrock
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2005
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 04.06.2012


Zurück zur Terrasse