Suche im TERRASSE-Archiv:

Infoblatt Abel Janszoon Tasman (1603 - 1659)


Abel Janszoon Tasman - eine Kurzbiographie

Abel Janszoon Tasman wurde 1603 im Dorf Lutjegast in der heutigen niederländischen Provinz Groningen geboren. Aus seiner Jugendzeit ist nichts bekannt. In mehreren Quellen wird als erstes Datum in Verbindung mit seiner Person das Jahr 1632 erwähnt, in dem der Seemann in Amsterdam nach dem Tod seiner ersten Frau ein zweites Mal heiratete.

Tasmans Entdeckerkarriere begann 1633, als er in die Dienste der niederländischen Ostindienkompanie (Dutch East India Company - Verenigde Oostindische Compagnie) trat. 1638 verließ er als Schiffskapitän im Auftrag der Ostindienkompanie die Niederlande in Richtung Batavia (Jakarta in Indonesien).

Im August 1642 erhielt der Niederländer von Anthony van Diemen, dem Repräsentanten der niederländischen Ostindienkompanie, den Auftrag, den vermeintlichen südlichen Kontinent, die Terra Australis, zu finden. Die Ostindienkompanie wollte ihren Einflussbereich über den Pazifik hinaus ausdehnen. Deshalb sollten Tasman und seine Männer alle entdeckten neuen Territorien und Inseln für sie in Besitz nehmen. Zwei Schiffe wurden für die Reise vorbereitet: die "Zeehaen" (dt: die Flöte) – ein Schiff von 100 Tonnen mit 50 Männern an Bord – und das kleinere 60-Tonnen-Flaggschiff "Heemskerck" mit 60 Männern.

Von Batavia aus wurde Kurs auf Mauritius vor der afrikanischen Küste genommen und in Richtung Süden bis zum 49. Breitengrad gesegelt. Danach drehten die Schiffe auf Nordost-Kurs, wobei Tasman die in dieser Region vorherrschenden westlichen Winde geschickt ausnutzte. Bei ruhiger Fahrt vergingen mehrere Monate, ehe am 24. November endlich das ersehnte Land in Sicht kam.

Tasman, der die Südküste Australiens erreicht zu haben glaubte, nannte seine Entdeckung Van-Diemens-Land. Weil er nur die Südküste erkundete, konnte er nicht erkennen, dass Tasmanien eine Insel ist. Sie wurde im 19. Jahrhundert nach ihrem Entdecker benannt.

Auf nordöstlichem Kurs ging die Reise weiter und die niederländische Expedition erreichte den 160. Längengrad. Dort sichtete die Mannschaft wieder Land. Tasman hielt es für ein Vorgebirge der Terra Australis. Tatsächlich aber war der Niederländer auf Neuseeland gelandet, dessen lang gezogene Südalpen-Gebirgskette er als Erster ausführlich beschrieb. Doch die Reise war alles andere als eine beschauliche Touristenfahrt. In einer Bucht griffen Maoris die Neuankömmlinge an, rammten das zu Wasser gelassene Boot und töteten dessen vier Besatzungsmitglieder. Wegen dieses gefährlichen Zwischenfalls nannte Tasman die heutige Golden-Bay-Bucht "Mörderbucht".

Trotz aller Gefahren nahm die Expedition wieder Fahrt auf. Tasman segelte, ohne es zu wissen, durch die spätere Cook-Straße, drehte nach Nordosten ab und erreichte am 15. Januar 1643 Ata, die südlichste der Tonga-Inseln, die er "Pylstaart" nannte. Danach entdeckte der Niederländer mit seinen Männern weitere Inseln der Tonga-Inselgruppe (Eua, Tongatapu, Haapai-Island, Nomuka) und drang schließlich bis zu den Fidschi-Inseln, den Salomonen (Ontong Java) und nach Neu-Irland (Bismarck-Gruppe) vor. Im Juni 1643 kehrte Tasman wieder nach Batavia zurück.

1644 machte sich Tasman erneut auf die Suche nach dem ominösen Kontinent und segelte durch die Torresstraße zwischen Australien und Neuguinea. Als er den Carpentariagolf im Norden Australiens erreicht hatte, befuhr er die gesamte Nordostküste Australiens bis zum 22. Grad südlicher Breite. Im Ergebnis dieser zweiten und letzten Reise konnte die neue Küste von Cape York bis zum Ashbury River in Westaustralien erstmals in ihrem ungefähren Verlauf kartiert werden.

Doch Abel Tasmans Erbe, der 1659 in Batavia starb, umfasste viel mehr, als er und seine Zeitgenossen erkennen konnten. Tasman hatte, ohne es selbst zu wissen, als Erster den australischen Kontinent vollständig umfahren und damit den fünften Erdteil entdeckt. Aufgrund seiner Verdienste wurden nach dem Niederländer die Insel Tasmanien, die Meeresstraße zwischen Australien und Neuseeland sowie der heutige Nationalpark "Abel Tasman" mit dem fast 3.500 Meter hohen Berg "Mount Tasman" in Neuseeland benannt.

Nach Tasmans Tod interessierten sich die Niederländer immer weniger für Australien, denn sie fanden nichts, was eine Kolonialisierung lohnenswert erscheinen ließ. So nahmen sie die neu entdeckten Ländereien nicht einmal formell für ihr Land in Anspruch. Damit war der Weg für die Engländer frei, die später die riesigen Möglichkeiten, die der australische Kontinent europäischen Kolonisatoren bot, erkannten.

Sein Leben in Zahlen und Fakten


  • geb. 1603
    Tasman wurde in Lutjegast bei Groningen (Niederlande) geboren.

  • 1632
    Als junger Seemann trat er in die Dienste der niederländischen Ostindischen Kompanie und nahm an einigen Expeditionen teil.

  • 1640
    Tasman befuhr erstmals die Gewässer südlich von Batavia, dem heutigen Jakarta in Indonesien.

  • 1642
    Im Auftrag von Anton van Diemen, dem Generalgouverneur der niederländischen Ostindischen Kompanie, leitete Tasman eine Expedition zur Erkundung der südlichen Erdhalbkugel. Der Niederländer sollte einen möglichen Seeweg durch den Indischen Ozean und die Südsee nach Chile finden. Auf dieser Reise entdeckte er zunächst die Insel Tasmanien, die er "Van-Diemens-Land" nannte, und wenig später Neuseeland.

  • 1643
    Im Januar erreichte der Niederländer Ata, die südlichste der Tonga-Inseln. Von dort aus erkundete er das Tonga-Archipel, wo er weitere Inseln entdeckte (Eua, Tongatapu, Haapai-Island, Nomuka). Anschließend durchquerte Tasman die Fidschi-Gruppe, fand die Salomonen (Ontong Java) und Neu-Irland (Bismarck-Gruppe). Von dort aus kehrte seine Expedition im Juni wieder nach Batavia zurück.

  • 1644
    Bei seiner zweiten Reise im Jahre 1644 segelte Tasman durch die Torrestraße zwischen Australien und Neuguinea. Von Neuguinea aus, wo die Expedition die Südküste der Insel erkundete, erreichte Tasman den Carpentariagolf im Norden Australiens und folgte der gesamten Nordostküste Australiens bis auf 22 Grad südlicher Breite. Dabei kartierten seine Männer erstmals den ungefähren Verlauf dieser Küste.

  • 1659
    Der niederländische Entdecker und Seefahrer, der wahrscheinlich als Erster Australien entdeckt und vollständig umrundet hatte, starb in Batavia.



Quellenangaben:
Quelle: Geographie Infothek
Autor: Dr. Klaus-Uwe Koch
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2005
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 04.06.2012


Zurück zur Terrasse