Suche im TERRASSE-Archiv:

Infoblatt Vasco da Gama (1469 - 1524)


Vasco da Gama - eine Kurzbiographie

"Wir kamen, um Christen und Gewürze zu suchen." – dieser Satz Vasco da Gamas benennt treffend die beiden Hauptgründe, die im 15. Jahrhundert die Männer auf den portugiesischen Karavellen in die unbekannten Weiten trieben: Sendungsbewusstsein und Profitgier. Den Seefahrern auf dem Fuße folgten Soldaten und Händler. Und alle zusammen machten Portugal zur ersten Kolonialmacht der Geschichte. Fast wie nebenbei lieferten die Seefahrer mit ihren Entdeckungen den Beweis, dass die Erde rund und umsegelbar ist.

Vasco da Gama wurde im portugiesischen Sines geboren. Im Auftrag des portugiesischen Königs Manuel I. verließ er 1497 mit vier Schiffen Lissabon, um auf dem Seeweg nach Indien zu gelangen. Die "Sao Gabriel" und die "Sao Raphael" waren seetüchtige Schiffe mit 150 Mann Besatzung, 178 Tonnen Wasserverdrängung, mit einer Länge von 27 Metern und einer Breite von 8,5 Metern. Sie hatten einen Tiefgang von über 2 Metern und 372 m² Segelfläche. Die Karavelle "Berrioh" war nicht ganz so groß. Hinzu kam ein kleiner Versorger mit Ausrüstung und Nahrungsmitteln.

Am 22. November 1497 passierte die Flotte das Kap der Guten Hoffnung und erreichte Mosselbay. Während der Reise waren viele Seeleute an Skorbut gestorben. Damit die Mannschaften sich erholen und die Schiffe komplett überholt werden konnten, wurde ein längerer Halt eingelegt. Danach segelte Vasco da Gama an der Ostküste Afrikas nach Norden bis Mombasa und Malinde. Hier lief die "Sao Raphael" auf Grund. Das Schiff wurde wieder flott gemacht und am 20. Mai 1498 erreichte die Flotte den Hafen Calicut an der vorderindischen Westküste. Das Ziel war erreicht, der Seeweg nach Indien gefunden und ein jahrhundertealter Traum erfüllt.

Arabische Händler, die die portugiesische Konkurrenz fürchteten, konnten zunächst Handelsverträge mit den Indern verhindern, die darüber hinaus die billigen und primitiven Artikel der Portugiesen wie Spiegel und Glasperlen nicht kaufen wollten. Vasco da Gama nahm kurzerhand einige Geiseln und zwang so die Einheimischen, die begehrten Gewürze und Seidentücher zu liefern.

Am 8. Oktober 1498 begann mit zwei Schiffen, der "Sao Gabriel" und der "Berrioh", die Heimreise. Sie war wegen der schweren Stürme und des wiedereinsetzenden Skorbuts fürchterlich. Nachdem das Kap der Guten Hoffnung umrundet war, trennte ein Sturm die beiden Schiffe. Als erste erreichte die "Berrioh" im Juli 1499 Lissabon. Die im Sturm beschädigte "Sao Gabriel" kam mit Mühe und Not bis Cap Verde auf den Kanarischen Inseln. Hier charterte Vasco da Gama eine Caravelle und segelte mit ihr über die Azoren nach Lissabon. Nach seiner Rückkehr wurde er zum Grafen von Vidigueira und zum Admiral der Indischen Meere ernannt. Die Ladung von Gewürzen, Samt und Seide wurde mit einem hohen Profit verkauft, so dass die Reise auch finanziell ein Erfolg war.

1502 stach Vasco da Gama zum zweiten Mal in See. Diese Reise dauerte bis 1504. Er legte in Ostafrika Stützpunkte an und ließ den Widerstand der arabischen Händler rücksichtslos zusammenschießen. Gleichzeitig erzwang er Handelsverträge, die Portugal das Monopol im europäischen Gewürzhandel sicherten. Durch seine Beteiligung an diesen Verträgen wurde er zu einem der reichsten Männer seiner Zeit. Zum Vizekönig von Indien ernannt, ging Vasco da Gama zur Niederschlagung neuer Unruhen 1524 nach Indien zurück. Hier starb er Weihnachten im Kampf mit einem feindlichen portugiesischen Statthalter in Cochin (Südwestindien).

Mit seiner Entdeckung schuf Vasco da Gama die Voraussetzungen für das portugiesische Kolonialreich in Indien und Ostafrika sowie für die gewaltige Ausdehnung des europäischen Seehandels. Jetzt konnte auch die arabische Vormacht im Asienhandel gebrochen werden. Lissabon wuchs zum größten Umschlagplatz für Gewürze aus dem Fernen Osten und für Sklaven und Gold aus Afrika. Die unermesslichen Gewinne ließen die Stadt zur glanzvollsten Metropole Europas aufblühen.

Sein Leben in Zahlen und Fakten


  • geb. 1469
    Da Gama wurde in Sines, Portugal, geboren.

  • 1497/98
    Am 8. Juli 1497 begann seine historische Reise nach Indien. Im Auftrag Manuels I. von Portugal verließ er mit vier Schiffen Lissabon, umsegelte das Kap der Guten Hoffnung und erreichte über Moçambique und Mombasa am 20. Mai 1498 die Stadt Calicut an der vorderindischen Westküste. Der Seeweg nach Indien war gefunden.

  • 1499
    Am 10. Juli 1499 kehrte das erste Schiff der Flotte nach Hause zurück. Da Gama folgte erst Anfang September. Die Hauptstadt Portugals bereitete ihm einen triumphalen Empfang, der König überhäufte den neben Kolumbus vielleicht wichtigsten Entdecker und Seefahrer seiner Zeit mit Ordenstiteln, Wappen und Pensionen. Der Admiral der Meere, wie sich Vasco da Gama ab dem Zeitpunkt nennen durfte, wurde zum Nationalhelden Portugals. Von den 200 ehemals gestarteten Seeleuten kehrten allerdings nur 60 zurück.

  • 1502 - 1504
    Auf seiner zweiten Reise legte er in Ostafrika Stützpunkte an, ließ den Widerstand arabischer Händler rücksichtslos zusammenschießen und erzwang Handelsverträge, die Portugal das Monopol im europäischen Gewürzhandel sicherten.

  • 1524
    Da Gama, zum "Vizekönig" ernannt, ging zur Niederschlagung von Unruhen nach Indien zurück, wo er Weihnachten im Kampf mit einem feindlichen portugiesischen Statthalter starb.



Quellenangaben:
Quelle: Geographie Infothek
Autor: Dr. Klaus-Uwe Koch
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2005
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 03.06.2012


Zurück zur Terrasse