Suche im TERRASSE-Archiv:

Infoblatt Verkehrsknotenpunkt Frankfurt


Skyline von Frankfurt am Main (MEV)

Das Verkehrsaufkommen in der Großstadt Frankfurt

Über 487.162 Starts und Landungen pro Jahr und mehr als 1.732 Züge am Tag, weit über 360.000 gezählte Fahrzeuge pro Tag am Frankfurter Kreuz und 2,8 Mio. Tonnen Güterumschlag jährlich (Stand 2008) im Frankfurter Hafen sind sichtbare Zeichen für die große Bedeutung Frankfurts als herausragender Verkehrsknoten in Deutschland und Europa. Der Verkehr auf Straßen, auf Schienen, in der Luft und auf dem Wasser verursacht Lärm und Verschmutzung. Doch erst das dichte Verkehrsnetz ermöglicht es uns, bequem zu reisen und Waren schnell zu transportieren.

Entscheidend für die heutige Bedeutung Frankfurts waren die Lage in der Mitte der alten Bundesländer, die weite Ebene zwischen den ringsum gelegenen Mittelgebirgen und der Entschluss der US-Amerikaner, ihren zentralen Militärflughafen hier anzulegen. Heute bündeln und kreuzen sich hier nicht nur mehrere Bundesautobahnen, sondern auch Routen der Binnenschifffahrt, Bahnlinien und vor allem nationale und internationale Fluglinien.

Straßen-, Schienen-, Schiffs- und Flugverkehr

Frankfurt entstand am Schnittpunkt wichtiger Fernhandelsstraßen aus dem Oberrheingebiet, der westhessischen Senke, dem Maintal und dem Vogelsberg. Diese Verkehrsbedeutung wurde auch später deutlich, als von hier aus die erste Autobahn gebaut wurde. Heute zieht sich rund um die Main-Metropole ein dichtes Netz von bis zu achtspurigen Autobahnen, die in alle Richtungen schnelle Verbindungen ermöglichen.
In 1.732 Zügen kommen Tag für Tag 350.000 Reisende und Pendler am Frankfurter Hauptbahnhof an oder fahren von hier aus ab. Möglich machen dies etwa 12.000 Menschen, die auf dem Bahnhof arbeiten. Der ICE-Bahnhof direkt neben dem Flughafen mit 400 Zügen pro Tag hat die Bedeutung Frankfurts als Eisenbahnknotenpunkt weiter verstärkt.
Auch als Binnenhafen zeichnet sich Frankfurt aus. Durch die günstige Lage am Main hatte Frankfurt schon immer Anschluss über den Rhein an die Nordsee. Seit 1992 können die Schiffe sogar von hier über den Main-Donau-Kanal und die Donau zum Schwarzen Meer fahren.
Der Frankfurter Flughafen hat die Ausmaße einer eigenen Stadt, in der 75.000 Menschen rund um die Uhr arbeiten. Nirgendwo sonst in Deutschland finden sich auf so kleinem Raum so viele Arbeitsplätze. Jährlich fliegen über 56 Mio. Passagiere zu über 300 Zielen in 108 Ländern der Erde. Auf dem Frachtflughafen wird alles, was man transportieren kann, verladen: Autos, Maschinen, Obst und Gemüse bis hin zu Blumen und Tieren. Im internationalen Flugverkehr nimmt der Frankfurter Flughafen bezüglich der Passagiere weltweit den neunten, beim Frachtverkehr sogar den weltweit siebten Platz ein.

Hochhäuser

Die gute Verkehrslage macht den Standort Frankfurt attraktiv für viele Unternehmen. So haben in Frankfurt z. B. 218 Banken ihren Sitz. Darunter befindet sich auch die Europäische Zentralbank, die den Euro ausgibt. Durch dieses Interesse steigt der Flächenbedarf in der Frankfurter Innenstadt für die vielen Büros. Da aber in der Stadtmitte der Platz begrenzt ist, kann hier nur noch in die Höhe gebaut werden. Sichtbares Zeichen dafür sind die vielen Wolkenkratzer, die das Bild der Stadt prägen. Die Skyline von Frankfurt ist in Europa einzigartig. Mit fast 300 m ist das Commerzbank-Hochhaus derzeit das höchste Bauwerk Deutschlands. Allein in diesem Gebäude arbeiten 3.900 Menschen.



Quellenangaben:
Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Ilona Olesch, Wiebke Hebold
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2004
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 23.03.2012


Zurück zur Terrasse