Fortbildungen

Fortbildung

13.02.2018, Berlin

Der Längsschnitt "Migration" im Geschichtsunterricht

Kennziffer 17091
Termin

13.02.2018 von 15:30 bis 17:00 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Treffpunkt Klett Berlin

Mittelstr. 62
10117 Berlin

 In Google Maps öffnen
Referent/in Lena Sebening (Leibniz Universität Hannover, Didaktik der Geschichte)
Inhalt

Mit Inkrafttreten der neuen Rahmenlehrpläne für Geschichte in Berlin/Brandenburg werden bisher kaum betretene Pfade gegangen. Die konsequente Orientierung an Längsschnittverfahren ist bisher einzigartig in den Lehrplänen der Sekundarstufe I. Der rein chronologischen Darstellung historischer Ereignisse wird ein Gegenentwurf geliefert, indem anhand fokussierter Fragestellungen einzelne Aspekte vertieft werden. Einer dieser Längsschnitte, welcher im Lehrplan als Pflichtmodul für den Doppeljahrgang 7/8 festgeschrieben ist, lautet "Migration". Dieser Längsschnitt erfüllt u.a. die seit langem bildungspolitisch gestellte Forderung nach interkulturellem Lernen. Der Vortrag widmet sich der Bedeutung des Themenfeldes Migration für das schulische Lernen und streift dabei Erkenntnisse aus der Wissenschaft zum Interkulturellen Lernen. Einen Schwerpunkt bildet das interkulturelle Lernen am Beispiel des thematisierten Längsschnittes - hierfür werden einzelne Aspekte am neuen Lehrbuch Geschichte und Geschehen für die Sekundarstufe I erläutert und begründet. In einer abschließenden Diskussionsrunde geht es um einen Austausch von Erfahrungen, Beispiele aus der Praxis und Herausforderungen in der Implementierung.

Ansprechpartnerin ( g.post@klett.de )