Fortbildungen

Auswahl einschränken

Sie suchen eine Fortbildung zu Ihrem Fach?

Kennziffer suchen

Sie wissen schon, welche Fortbildung Sie besuchen möchten und haben die Kennziffer zur Hand.

Fortbildung

27.03.2018, Garching b. München

Homologie, Analogie & Co:

Eine kritische Analyse evolutionsbiologischer Fachbegriffe für den Biologieunterricht

Kennziffer 18420
Termin

27.03.2018 von 09:40 bis 10:35 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Campus Garching der Technischen Universität München

Gebäude der Fakultät für Maschinenwesen
Boltzmannstraße 15
85748 Garching b. München

 In Google Maps öffnen
Referent/in Prof. Dr. Sven Gemballa (Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Fachbereich Biologie)
Inhalt

"Kein Wort steht still" - für diesen Ausspruch von Goethe finden wir etliche Beispiele. Im Alltag werden Begriffe je nach Kontext unterschiedlich verwendet, viele haben mehrere Bedeutungen. Fachsprachliche Begriffe hingegen werden an Definitionen geknüpft und stehen weniger im Verdacht mehrdeutig zu sein. Jedoch haben auch sie eine zum Teil lange währende Geschichte, in denen sie an sich wandelnde Konzepte angepasst wurden; ihre Definitionen werden unschärfer oder überlappen mit denen anderer Fachbegriffe. Gerade unter evolutionsbiologischen Fachbegriffen lassen sich Beispiele finden. Die Geschichte einzelner Begriffe reicht bis in die vordarwinistische Zeit zurück. Durch die Begründung der Evolutionstheorie standen die Begriffe in einem neuen, stammesgeschichtlichen Kontext. Geschichte und Bedeutungswandel von den in Schulbüchern häufig verwendeten evolutionsbiologischen Begriffen (Homologie, Analogie, Konvergenz, lebende Fossilien, Brückentier) wird beschrieben. Für die meisten Begriffe gibt es auch in der Fachwissenschaft keine klaren Konzepte. Es wird analysiert, ob diese Begriffe im schulischen Kontext überhaupt verwendet werden sollen. Es zeigt sich, dass nur der Homologiebegriff unverzichtbar ist. Andere Fachbegriffe sind nur dann sinnvoll, wenn ihre Definition kritisch reflektiert wird. Außerdem sollten weitere bisher in der Schule nicht verwendete Fachbegriffe Eingang finden. Anhand aktueller Beispiele aus der stammesgeschichtlichen Forschung wird dies illustriert.

Diese Fortbildung findet im Rahmen des 109. MNU-Bundeskongresses statt.
Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter:
http://www.bundeskongress-2018.mnu.de/

Ansprechpartnerin  j.berdan@klett.de