Fortbildungen

Auswahl einschränken

Sie suchen eine Fortbildung zu Ihrem Fach?

Kennziffer suchen

Sie wissen schon, welche Fortbildung Sie besuchen möchten und haben die Kennziffer zur Hand.

Fortbildung

24.02.2018, Unterhaching

Mündlichkeit im Französischunterricht

Tagung der Klett Akademie für Fremdsprachendidaktik, Sektion Französisch für alle Schulformen der Sekundarstufen I und II

Kennziffer 933
Termin

24.02.2018 von 10:00 bis 15:30 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Holiday Inn München-Unterhaching

Inselkammerstraße 7-9
82008 Unterhaching

 In Google Maps öffnen
Inhalt

Programm
09:15 Uhr: Ankommen und Begrüßungskaffee
09:45 Uhr: Begrüßung
10:00 - 10:30 Uhr: Eröffnungsvortrag
10:30 - 12:30 Uhr: 6 Workshops parallel
12:30 - 13:30 Uhr: Einladung zur Mittagspause mit Imbiss
13:30 - 15:30 Uhr: 6 Workshops parallel
15:30 - 16:00 Uhr: Ausklang

Kennziffer 18398
Termin 24.02.2018 von 10:00 bis 10:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Malte Brinkmann (Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Prof. Dr. Daniela Caspari (Professorin für die Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Freie Universität Berlin)
  • Prof. Dr. Lutz Küster (Professor für Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt

(24 Teilnehmer)

Kennziffer 18387
Termin 24.02.2018 von 10:30 bis 12:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Christopher Mischke (Fortbildner, Autor)
  • Dr. Katharina Wieland (Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt Verfahren aus der Theaterpädagogik regen zum Sprechen an, schulen die Aussprache, automatisieren neue sprachliche Strukturen und bieten einen kreativen und emotionalen Umgang mit Texten. Vor allem aber lösen sie Hemmungen und aktivieren die Lernenden, so dass sie zunehmend Sicherheit im Umgang mit der Fremdsprache bekommen und kommunikativen Herausforderungen sicherer und selbstbewusster entgegentreten. Der Workshop gibt einen Überblick über theaterpraktische Verfahren für die Förderung von Mündlichkeit im Französischunterricht. Anschließend lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Theater-Übungen kennen, führen diese praktisch durch und reflektieren sie aus didaktisch-methodischer Sicht im Hinblick auf Anbindungsmöglichkeiten im eigenen Unterricht, z.B. Abstimmung auf verschiedene Lernniveaus, sinnvolle Anbindung an Lehrwerke, etc.
Kennziffer 18388
Termin 24.02.2018 von 10:30 bis 12:30 Uhr
Referent/in
  • Falk Staub (Lehrer, Autor)
  • Christa Weck (Ernst Klett Verlag GmbH, Leiterin der Abteilung Französisch)
Inhalt In den letzten Jahren rückte das Thema Mündlichkeit im Französischunterricht immer mehr in den Fokus von Lehrerinnen und Lehrern. Nicht nur im Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen oder in kompetenzorientierten Lehrplänen, in letzter Zeit auch im Bereich der Leistungserhebung wird der Mündlichkeit im Französischunterricht immer mehr Bedeutung zugemessen.
Anhand von sieben Reflexionslinien erläutert der Referent wichtige Basisgedanken zu diesem Thema und setzt sich mit den Voraussetzungen und Rahmenbedingungen heutigen Fremdsprachenunterrichts auseinander. Mit der Absicht, Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, im Rahmen ihres Französischunterrichts echte sprachliche Kompetenzen zu entwickeln, stellt er das Konzept eines mündlich durchdachten Unterrichts vor. Dabei untersucht er auch die Rolle, die Französischlehrwerke in diesem Zusammenhang spielen können.
Anhand von vielen Beispielen zeigen die beiden Referenten, wie Lehrwerke in einem Unterricht eingesetzt werden, der dem Thema Mündlichkeit mehr Raum gibt.
Kennziffer 18389
Termin 24.02.2018 von 10:30 bis 12:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Malte Brinkmann (Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Prof. Dr. Lutz Küster (Professor für Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt Mündlichkeit manifestiert sich im fremdsprachlichen Klassenzimmer vor allem in den Interaktionen zwischen der Lehrkraft und den Schülerinnen und Schülern. Ziel des Workshops ist es, gemeinsam darüber zu reflektieren, welche kognitiven und affektiven Dimensionen, insbesondere aber auch welche Verhaltensdimensionen dabei zum Tragen kommen. Wir denken, dass eine solche Reflexion dazu beitragen kann, unterrichtliche Prozesse sowohl differenzierter wahrzunehmen als auch gezielter zu steuern.
Ausgangspunkt und Grundlage der Reflexionen soll ein kurzer Ausschnitt aus dem bekannten Film "Entre les murs" sein, an dem die Rolle verbaler, aber auch leiblich-körperlicher Sprache im Unterrichtsgeschehen besonders augenfällig wird.
Kennziffer 18390
Termin 24.02.2018 von 10:30 bis 12:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Daniela Caspari (Professorin für die Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Freie Universität Berlin)
  • Prof. Dr. Birgit Schädlich (Didaktik der Romanischen Sprachen und Literaturen, Georg-August-Universität Göttingen)
Inhalt Der Workshop möchte die Teilnehmenden zur Reflexion über den Gebrauch
der Unterrichtssprache(n) anregen. Ausgehend von der Diskussion der so genannten "funktionalen Einsprachigkeit" werden Szenarien und Kriterien der Sprachenwahl im Französischunterricht entwickelt. Dabei wird das übergeordnete Ziel durchgängiger Sprachbildung als Bezugspunkt für didaktische Entscheidungen vorgestellt und vor Praxisfragen des eigenen Unterrichts diskutiert.
Kennziffer 18391
Termin 24.02.2018 von 10:30 bis 12:30 Uhr
Referent/in
  • Tina Olivia Maywald (Lehrerin für Grund- und Werkrealschule, Aufgabenentwicklerin für das Projekt VERA 8 Französisch am IQB Berlin)
  • Dr. Heike Schaumburg (Medienpädagogin am Institut für Erziehungswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt In diesem Workshop werden Möglichkeiten vorgestellt, wie digitale Medien mit wenig Aufwand für die Förderung von Mündlichkeit im Fremdsprachenunterricht eingesetzt werden können. Ausgehend von der großen Popularität von YouTube-Videos bei Jugendlichen beschäftigen wir uns damit, wie mit diesem Medium Hörverstehen und Sprechen gefördert werden können. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Produzieren eigener Beiträge mit einfachen Mitteln wie dem Smartphone. In diesem Zusammenhang werden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen thematisiert und Verbindungen zur fachintegrierten Förderung von Medienkompetenz im Fremdsprachenunterricht aufgezeigt. Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte, die bisher wenig mit digitalen Medien im Unterricht gearbeitet haben und einen Einstieg suchen. Die Anwendungsbeispiele sind vorrangig für Lernende im Anfangsunterricht Französisch (1. und 2. Lernjahr) konzipiert.
Kennziffer 18152
Termin 24.02.2018 von 10:30 bis 12:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Mark Bechtel (Professor für Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Osnabrück)
  • Inge Rein-Sparenberg (Lehrerin, Beraterin Philipps Universität, Marburg)
Inhalt Die Teilkompetenz Sprechen zu fördern stellt insbesondere im Französischunterricht der Sekundarstufe I eine tägliche Herausforderung dar. In diesem Workshop wird aufgezeigt, welches Potenzial Lernaufgaben für Schülerinnen und Schüler haben, diese im neuen Lehrplan festgeschriebene Kompetenz allmählich auszubilden. Was kennzeichnet gute Lernaufgaben? Wo sind sie im Lehrbuch zu finden? Wie können Lernaufgaben sinnvoll in den Unterricht eingebettet werden? Das sind Fragen, mit denen wir uns im Workshop beschäftigen. Wir greifen dabei auf Beispiele aus Band 1 des Lehrbuchs "Découvertes Série jaune" (Ausgabe Bayern) zurück, die im Workshop gemeinsam analysiert und diskutiert werden.
Kennziffer 18392
Termin 24.02.2018 von 13:30 bis 15:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Mark Bechtel (Professor für Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Osnabrück)
  • Inge Rein-Sparenberg (Lehrerin, Beraterin Philipps Universität, Marburg)
Inhalt Die Teilkompetenz Sprechen zu fördern stellt insbesondere im Französischunterricht der Sekundarstufe I eine tägliche Herausforderung dar. In diesem Workshop wird aufgezeigt, welches Potenzial Lernaufgaben für Schülerinnen und Schüler haben, diese im neuen Lehrplan festgeschriebene Kompetenz allmählich auszubilden. Was kennzeichnet gute Lernaufgaben? Wo sind sie im Lehrbuch zu finden? Wie können Lernaufgaben sinnvoll in den Unterricht eingebettet werden? Das sind Fragen, mit denen wir uns im Workshop beschäftigen. Wir greifen dabei auf Beispiele aus Band 1 des Lehrbuchs "Découvertes Série jaune" (Ausgabe Bayern) zurück, die im Workshop gemeinsam analysiert und diskutiert werden.

(24 Teilnehmer)

Kennziffer 18393
Termin 24.02.2018 von 13:30 bis 15:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Christopher Mischke (Fortbildner, Autor)
  • Dr. Katharina Wieland (Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt Verfahren aus der Theaterpädagogik regen zum Sprechen an, schulen die Aussprache, automatisieren neue sprachliche Strukturen und bieten einen kreativen und emotionalen Umgang mit Texten. Vor allem aber lösen sie Hemmungen und aktivieren die Lernenden, so dass sie zunehmend Sicherheit im Umgang mit der Fremdsprache bekommen und kommunikativen Herausforderungen sicherer und selbstbewusster entgegentreten. Der Workshop gibt einen Überblick über theaterpraktische Verfahren für die Förderung von Mündlichkeit im Französischunterricht. Anschließend lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Theater-Übungen kennen, führen diese praktisch durch und reflektieren sie aus didaktisch-methodischer Sicht im Hinblick auf Anbindungsmöglichkeiten im eigenen Unterricht, z.B. Abstimmung auf verschiedene Lernniveaus, sinnvolle Anbindung an Lehrwerke, etc.
Kennziffer 18394
Termin 24.02.2018 von 13:30 bis 15:30 Uhr
Referent/in
  • Falk Staub (Lehrer, Autor)
  • Christa Weck (Ernst Klett Verlag GmbH, Leiterin der Abteilung Französisch)
Inhalt In den letzten Jahren rückte das Thema Mündlichkeit im Französischunterricht immer mehr in den Fokus von Lehrerinnen und Lehrern. Nicht nur im Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen oder in kompetenzorientierten Lehrplänen, in letzter Zeit auch im Bereich der Leistungserhebung wird der Mündlichkeit im Französischunterricht immer mehr Bedeutung zugemessen.
Anhand von sieben Reflexionslinien erläutert der Referent wichtige Basisgedanken zu diesem Thema und setzt sich mit den Voraussetzungen und Rahmenbedingungen heutigen Fremdsprachenunterrichts auseinander. Mit der Absicht, Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, im Rahmen ihres Französischunterrichts echte sprachliche Kompetenzen zu entwickeln, stellt er das Konzept eines mündlich durchdachten Unterrichts vor. Dabei untersucht er auch die Rolle, die Französischlehrwerke in diesem Zusammenhang spielen können.
Anhand von vielen Beispielen zeigen die beiden Referenten, wie Lehrwerke in einem Unterricht eingesetzt werden, der dem Thema Mündlichkeit mehr Raum gibt.
Kennziffer 18395
Termin 24.02.2018 von 13:30 bis 15:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Malte Brinkmann (Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Prof. Dr. Lutz Küster (Professor für Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt Mündlichkeit manifestiert sich im fremdsprachlichen Klassenzimmer vor allem in den Interaktionen zwischen der Lehrkraft und den Schülerinnen und Schülern. Ziel des Workshops ist es, gemeinsam darüber zu reflektieren, welche kognitiven und affektiven Dimensionen, insbesondere aber auch welche Verhaltensdimensionen dabei zum Tragen kommen. Wir denken, dass eine solche Reflexion dazu beitragen kann, unterrichtliche Prozesse sowohl differenzierter wahrzunehmen als auch gezielter zu steuern.
Ausgangspunkt und Grundlage der Reflexionen soll ein kurzer Ausschnitt aus dem bekannten Film "Entre les murs" sein, an dem die Rolle verbaler, aber auch leiblich-körperlicher Sprache im Unterrichtsgeschehen besonders augenfällig wird.
Kennziffer 18396
Termin 24.02.2018 von 13:30 bis 15:30 Uhr
Referent/in
  • Prof. Dr. Daniela Caspari (Professorin für die Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Freie Universität Berlin)
  • Prof. Dr. Birgit Schädlich (Didaktik der Romanischen Sprachen und Literaturen, Georg-August-Universität Göttingen)
Inhalt Der Workshop möchte die Teilnehmenden zur Reflexion über den Gebrauch
der Unterrichtssprache(n) anregen. Ausgehend von der Diskussion der so genannten "funktionalen Einsprachigkeit" werden Szenarien und Kriterien der Sprachenwahl im Französischunterricht entwickelt. Dabei wird das übergeordnete Ziel durchgängiger Sprachbildung als Bezugspunkt für didaktische Entscheidungen vorgestellt und vor Praxisfragen des eigenen Unterrichts diskutiert.
Kennziffer 18397
Termin 24.02.2018 von 13:30 bis 15:30 Uhr
Referent/in
  • Tina Olivia Maywald (Lehrerin für Grund- und Werkrealschule, Aufgabenentwicklerin für das Projekt VERA 8 Französisch am IQB Berlin)
  • Dr. Heike Schaumburg (Medienpädagogin am Institut für Erziehungswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin)
Inhalt In diesem Workshop werden Möglichkeiten vorgestellt, wie digitale Medien mit wenig Aufwand für die Förderung von Mündlichkeit im Fremdsprachenunterricht eingesetzt werden können. Ausgehend von der großen Popularität von YouTube-Videos bei Jugendlichen beschäftigen wir uns damit, wie mit diesem Medium Hörverstehen und Sprechen gefördert werden können. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Produzieren eigener Beiträge mit einfachen Mitteln wie dem Smartphone. In diesem Zusammenhang werden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen thematisiert und Verbindungen zur fachintegrierten Förderung von Medienkompetenz im Fremdsprachenunterricht aufgezeigt. Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte, die bisher wenig mit digitalen Medien im Unterricht gearbeitet haben und einen Einstieg suchen. Die Anwendungsbeispiele sind vorrangig für Lernende im Anfangsunterricht Französisch (1. und 2. Lernjahr) konzipiert.