GYV_Geschichte_Geschehen_Oberstufe_gr2.gif

Konzeption

Global denken – Lokal erleben

"Geschichte und Geschehen" für die Oberstufe vermittelt anschaulich und farbig ein fundiertes, praxisorientiertes Wissen.

Neueste Historische Ansätze und methodische Kernkompetenzen

"Geschichte und Geschehen" fördert die Herausbildung eines eigenen historischen Bewusstseins. Die Schüler werden angeregt, kritisch aktuelle Themen zu hinterfragen und bekommen zentrale fachliche sowie methodische Kernkompetenzen vermittelt.

Aktualität

In anschaulicher Weise werden regionalgeschichtliche Entwicklungen mit den zentralen internationalen Prozessen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft verknüpft. Hierbei wird auch die außereuropäische Geschichte angemessen berücksichtigt und exemplarisches Lernen geschult. Fragen der Gender- und Migrationsforschung sowie Aspekte der jüdischen Geschichte werden in den Darstellungs- und Aufgabenbereich fest integriert.

Methodentraining

Ein durchgängiges Methodentraining soll Schülerinnen und Schülern helfen, historisches Material zu erschließen, kritisch auszuwerten und somit für den Lernprozess nutzbar zu machen. Die Orientierung erfolgte dabei sowohl an den wissenschaftlichen Arbeitsmethoden des Historikers als auch an allgemeingültigen Arbeitstechniken.

Standpunkte

Zu ausgewählten, in der Wissenschaft kontrovers diskutierten Problemen werden auf speziellen Seiten unterschiedliche Standpunkte ausführlich vorgestellt. Diese geben Ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zur eigenen Urteilsfindung und Standortbestimmung.

Erinnerungskultur

An interessanten Beispielen wird sichtbar gemacht, wie Vergangenes in gegenwärtige Verhältnisse und Entwicklungen hineinragt, wie historische Kräfte weiterwirken, wie Traditionen entstanden und weitergegeben werden. Die Auseinandersetzung damit kann den Blick für die in der Gesellschaft herrschende Erinnerungskultur schärfen und gleichzeitig zu deren Kritik anregen.