Pressemeldung
[12.12.2017]

Ernst Klett Verlag unterstützt Schulversuch „Digitale Schule 2020“

In München startete gestern offiziell die Netzwerkarbeit des bayerischen Schulversuchs „Digitale Schule 2020“ in Anwesenheit von Staatssekretär Georg Eisenreich. Der Ernst Klett Verlag ist an dem Modellversuch mit einem umfassenden Angebot an digitalen Unterrichtsmaterialien für Schüler und Lehrer beteiligt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bei dem Schulversuch `Digitale Schule 2020´ der Stiftung Bildungspakt Bayern mit unseren digitalen Produkten und mit unserem Know how involviert sind“, so Katja Sander, Key Account Managerin E-Learning und Ansprechpartnerin für die Modell- und Netzwerkschulen in Bayern am Rande der Auftaktveranstaltung. „Nicht nur die Beteiligten in den Schulen werden neue Erkenntnisse im Umgang mit den digitalen Materialien gewinnen, sondern auch wir als Verlag bekommen direkt vor Ort mit, wie sich Unterricht und Lehr- und Lernprozesse verändern werden und welche neue Bedürfnisse sich daraus entwickeln.“

Als Projektpartner stellt der Ernst Klett Verlag alle seine für den LehrplanPLUS zugelassenen digitalen Schüler- und Lehrerprodukte zur Verfügung. Damit haben die acht Modell- und zwölf Netzwerkschulen Zugriff auf die „Digitalen Unterrichtsassistenten“, auf die digitalen Schülerbücher „eBook“ sowie auf die seit dem Schuljahr 2017/18 erhältlichen und mit interaktiven Zusatzmaterialien ausgestatteten „eBook pro“. Darüber hinaus können Schulen im Rahmen des Schulversuchs Fort- und Weiterbildungsangebote des Verlages nutzen.

Im bayernweiten Modellversuch werden bis zum Schuljahr 2019/20 übertragbare Konzepte für den systematischen Einsatz digital-gestützten Lernens und Arbeitens in der Schule entwickelt und erprobt. Beteiligt sind acht Modellschulen und zwölf Netzwerkschulen. Träger ist die Stiftung Bildungspakt Bayern.

Infos zum Projekt: http://www.bildungspakt-bayern.de/digitale-schule-2020.
Ideen zum Unterrichtseinsatz digitaler Produkte unter: http://www.lernen-weiter-denken.de