Pressemeldung
[09.02.2018]

Lernen weiter denken für das digitale Klassenzimmer

Die Einsatzmöglichkeiten digitaler Bildungsmaterialien sind so vielfältig wie es Unterrichtsmethoden gibt. Deshalb konzipiert der Ernst Klett Verlag heute Lehr- und Lernmaterialien für unterschiedlichste Lernsettings und Medienkonzepte. Das klassische Schulbuch entwickelt sich dabei immer mehr zu einer medialen Lernlandschaft, sagt Verlagsleiter Dr. Ilas Körner-Wellershaus.

„Schulbücher werden auch in naher Zukunft das wichtigste Wissensmedium für Schülerinnen und Schüler bleiben, allerdings nicht mehr allein im Format Buch. Die Weiterentwicklung der Didaktik nimmt Einfluss auf neue Formen des Unterrichts und damit auch auf die Bildungsmedien“, so Körner-Wellershaus. Seiner Ansicht nach werden sich die Lerninhalte für ein Schuljahr auf verschiedene digitale Medien verteilen, je nachdem für welche Lernmethode sie benötigt werden. „Entscheidend für Lehrkräfte ist die didaktische Begründung für den Einsatz digitaler Medien. Bei der Produktentwicklung konzentrieren wir uns deshalb auf die Lehr-Lern-Prozesse und wie sie sinnvoll unterstützt werden können. Das müssen am Ende nicht nur digitale Anwendungen sein.“

Der Ernst Klett Verlag hat sich auf dieses Szenario längst eingestellt und entwickelt heute schon digitale Lehr- und Lernmaterialien für unterschiedlichste Bedürfnisse und Einsatzmöglichkeiten. Je nach Medienkonzept der Schulen gibt es webbasierte Diagnose-Programme, Erklärfilme, Apps oder auch die neuen interaktiven Lernbegleiter eBook pro. Diese digitalen Schulbücher verknüpfen den Lehrplanstoff mit vielen multimedialen und interaktiven Formaten wie Audios und Videos, 3-D Animationen, Übungsaufgaben mit Feedback-Funktion oder Selbsteinschätzungs-Tests. Als kleine Lerneinheiten verpackt, unterstützen sie damit, online oder offline, die Lernphasen Verstehen, Üben und Prüfen.
„Weitere Medienformate werden folgen. So stellen wir auf der didacta beispielsweise auch ein neues Visual Learning Tool vor. Dieses dient der Darstellung von komplexen und abstrakten Fachinhalten über interaktive, dreidimensionale Modelle.“

Auf der Bildungsmesse didacta in Hannover finden im Klett-Klassenzimmer (H12, C05) täglich zahlreiche Veranstaltungen rund um das digitale Klassenzimmer statt.

Eine Übersicht zu den digitalen Angeboten des Verlags unter: http://www.lernen-weiter-denken.de