Pressemeldung
[23.12.2019]

Klett engagiert sich für Altgriechisch

Altgriechisch ist wieder im Kommen. In einigen Bundesländern, etwa in Thüringen, entscheiden sich aktuell mehr Schüler für die Sprache der alten Griechen. Um das Interesse weiter zu fördern, unterstützt Klett gemeinsam mit der KMK und weiteren Partnern eine bundesweite Initiative.

Was bringt das Schulfach Griechisch eigentlich unserer Gesellschaft? Worin liegt die Aktualität des Faches? „Sprachkenntnisse zu vermitteln, ist nicht das Haupanliegen“, betont Dr. Helmut Meißner, Verfasser der neuen Broschüre Mit Griechisch mehr Durchblick. „Eine wichtige Rolle spielt die Auseinandersetzung mit unseren demokratischen Werten, die ihre Wurzeln im antiken Griechenland haben. Freiheit, Gerechtigkeit und Konfliktlösung waren große Themen griechischer Autoren wie Platon oder Thukydides.“ Beim Lesen solcher Texte im Original, so Meißner, können Schüler die damalige Zeit mit der heutigen vergleichen. „Das gibt ihnen Anreiz, über scheinbar Selbstverständliches neu nachzudenken und sich eine Meinung zu existenziellen Problemen zu bilden.“ Auch in der Bildungsdebatte werden die Qualitäten des Schulfachs hervorgehoben.

Die Broschüre fasst auf 14 Seiten zusammen, worum es in dem Fach geht und was Schülerinnen und Schüler für ihre Zukunft daraus mitnehmen können. Unterstützt wird die Broschüre vom Ernst Klett Verlag gemeinsam mit der KMK, der Europäischen Kommission und der Botschaft der Hellenischen Republik. Die Broschüre kann kostenfrei und gegen Erstattung des Portos direkt bestellt werden unter der eMail: fut@muellerbader.de

Weitere Informationen und Online-Broschüre: https://www.klett.de/inhalt/alte-sprachen/altgriechisch-lernen/102393