Pressemeldung
[23.11.2022]

Meine digitale Werkstatt: Informatik in der Grundschule

Laut jüngstem Gutachten der KMK sollten Informatik-Inhalte schon im Rahmen des Sachunterrichts vermittelt werden. Einige Grundschulen haben sich bereits auf den Weg gemacht. Für diese bietet der Ernst Klett Verlag nun mit den neuen Unterrichtsmaterialien „Meine digitale Werkstatt“ einen einfachen Einstieg in die Welt der Informatik an.

Der informatorische Primarunterricht soll für Themen der Informatik begeistern und erste, grundlegende Informatikkonzepte vermitteln. Pflicht ist das noch in keinem Bundesland, aber es gibt erste Pilotprojekte. Für diese erweitert der Ernst Klett Verlag nun mit „Meine digitale Werkstatt“ sein Angebot an unterstützenden Materialien für die Klassen 1 bis 4. Mit kindgerechten Aufgaben schulen sie die Fantasie und Kreativität und konzentrieren sich auf die Lernbereiche Wahrnehmung, räumliche und zeitliche Orientierung oder Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten der Informatik. Neben didaktischen Hinweisen für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte, wie etwa „Spielerisch programmieren mit Robotern“ (Klasse 1/2), umfasst die Reihe auch Spielkarten und Arbeitshefte für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3/4.

Bundesweit: Neues Pflichtfach Informatik?

Für Dr. Jacqueline Staub, Mit-Autorin der neuen Reihe, ist die Tendenz, Informatik an den Grundschulen zu vermitteln, alles andere als überraschend: „Niemand fragt, weshalb Mathematik bereits in der Grundschule unterrichtet wird — weshalb sollte dies in einem so zukunftsweisenden und einflussreichen Fach wie der Informatik anders sein?“ Je früher die Grundlagen für das algorithmische Problemlösen gelegt werden, desto besser. Die neuen Grundschulmaterialien sind eine Vorbereitung für die spätere Behandlung der Themen im Spiralcurriculum der Informatikmaterialien. Dort sollen die Kinder die Ideen wiedererkennen und tiefer im Kontext des Informatikwissens vernetzen. Die Grundschulmaterialien werden in der Sekundarstufe I unter dem bereits erhältlichen Lernangebot „Einfach Informatik“ fortgeführt.

Mehr Lehrkräfte begeistern

Größte Hürde, Kinder und Jugendliche informatische Kompetenzen zu vermitteln, ist jedoch weiterhin die mangelnde Anzahl an ausgebildeten Informatik-Lehrkräften. Diejenigen, die es bereits gibt, leisten Pionierarbeit. Staub, die auch Lehrstuhlinhaberin an der Uni Trier für die Aus- und Weiterbildung von Informatik-Lehrkräften ist, geht deshalb mit ihrem Fachbereich in Rheinland-Pfalz ganz praxisnah vor: „Für fachfremde Lehrkräfte bieten wir etwa Weiterbildungen an, die in der eigenen Klasse stattfinden und als „good practice“ Beispiele dienen sollen. So erhalten didaktisch erfahrene Lehrkräfte einen fachlichen Einblick durch unsere Lehramtsstudierenden.“ Für sie, die selbst Informatik studiert hat, ist angesichts des Fachkräftemangels schnelles Handeln und Vernetzung notwendig: „Die Automatisierung dringt in alle Berufsfelder vor. Algorithmische Problemlöse- und Programmierfähigkeiten sind schon heute in beinahe allen Branchen gefragt.“

Der Ernst Klett Verlag engagiert sich vor diesem Hintergrund bundesweit für das Fach Informatik und entwickelt zusammen mit einem Netzwerk aus erfahrenen Experten/-innen Lehr- und Lernangebote für alle Jahrgangsstufen und Schulformen.

Meine digitale Werkstatt: Klasse 1/2

Rätsel und Spiele ohne Computer, Spielkarten, ISBN: 978-3-12-310423-7

Rätsel und Spiele ohne Computer, Didaktischer Kommentar, ISBN: 978-3-12-310424-4

Spielerisch programmieren mit Robotern,
Didaktischer Kommentar, ISBN: 978-3-12-310422-0

Meine digitale Werkstatt: Klasse 3/4

Programmieren und Rätsel lösen, Arbeitsheft, ISBN: 978-3-12-310425-1 (ET 1/2023)

Programmieren und Rätsel lösen, Didaktischer Kommentar, ISBN: 978-3-12-310426-8 (ET 1/2023)
Medien 3/4, Arbeitsheft, ISBN: 978-3-12-310479-4

Weitere Infos: https://www.klett.de/lehrwerk/meine-digitale-werkstatt-ausgabe-ab-2022