Pressemeldung
[01.06.2010]

Neue Website für "Mathematik ohne Grenzen"

Ernst Klett Verlag und Stiftung Rechnen unterstützen internationalen Mathe-Wettbewerb ab sofort bundesweit mit dem Ziel Bekanntheit und Teilnehmerzahlen nachhaltig zu steigern

Der Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen" startet mit einer eigenen Website durch. Mit www.mathematikohnegrenzen.de wurde eine Plattform geschaffen, die alle Hintergrundinformationen zum Wettbewerb und zu den teilnehmenden Regionen in Deutschland erstmals bundesweit zur Verfügung stellt. Gefördert wird das Projekt vom Ernst Klett Verlag und der Stiftung Rechnen. "Wir wollen noch mehr Schüler und Lehrer motivieren, bei dem Klassenwettbewerb mitzumachen. Die Website ist ein erster wichtiger Schritt die Bekanntheit des Wettbewerbs bundesweit zu steigern", erläutert Johannes Friedemann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Rechnen. Auf der Website können sich zukünftig alle Interessierten über den Wettbewerb informieren, Lehrer Probeunterlagen für den Wettbewerb herunterladen und Schüler in der Fotogalerie Bilder ihrer Siegerfeiern sehen.

"Wir unterstützen "Mathematik ohne Grenzen", denn das Besondere beim Wettbewerb ist: Nicht die Einzelleistung steht im Vordergrund, sondern die Klassengemeinschaft, in der die Aufgaben zusammen gelöst werden. Das fördert im besonderen Maße den Teamgeist der Schüler sowie einen barrierefreien Zugang zur Mathematik", so Ulrich Pokern, Geschäftsführer des Ernst Klett Verlags. Im Laufe des Jahres werden im Rahmen des Projekts weitere Maßnahmen folgen, die darauf abzielen, die Aufmerksamkeit für den Wettbewerb zu steigern und weitere Regionen in Deutschland für eine Teilnahme zu begeistern.

"Mathematik ohne Grenzen" ist ein Klassenwettbewerb, der die Fähigkeit zu mathematischem und fächerübergreifendem Denken fördert, das Organisationsvermögen stärkt und Fremdsprachenkenntnisse verbessert. Der internationale Wettbewerb, der jährlich für Schüler der Klassenstufen neun bis elf stattfindet, begeistert seit mehr als 20 Jahren Jugendliche weltweit für Mathematik. Im Jahr 2009/2010 haben über 69.000 Schüler in Deutschland bei "Mathematik ohne Grenzen" mitgemacht. Der Wettbewerb ist bereits in zahlreichen Regionen vertreten - besonders stark bisher in südlichen Regionen Deutschlands, wie Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Damit der Wettbewerb auch in Zukunft mit so viel Erfolg durchgeführt werden kann, ist das ehrenamtliche Engagement von Lehrerinnen und Lehrern vor Ort nötig.

"Das Engagement des Klett Verlages und der Stiftung Rechnen hilft uns, den Wettbewerb bundesweit in die Schulen zu tragen und neue Regionen für die Teilnahme zu begeistern", betont Dr. Rolf Kilian, Vorsitzender des Vereins "Mathematik ohne Grenzen". Interessierte Schulen können sich hierzu an die Stiftung Rechnen oder an die regionalen Koordinatoren des Wettbewerbs wenden.