Klett-Themendienst Schule | Wissen | Bildung

Nr. 80 (1/2018)

Stark im Stress: Lehrergesundheit

Lehrerinnen und Lehrer sind besonders häufig vom Burnout betroffen. Die Gründe für den beruflichen Druck sind höchst vielfältig. Große Klassen, das schlechte Abschneiden von Schüler/-innen bei Vergleichsstudien oder auch Schulreformen sind von Experten oft diskutierte Ursachen. Was kann dagegen getan werden? Mehr ... 

Handschrift contra Tippen?

Digitale Medien gehören längst zum Alltag von Kindern und Jugendlichen. Sie wissen, wo sie die gewünschten Buchstaben auf der Tastatur finden, tippen zügig Sätze. Doch wenn sie einen Gedanken per Hand zu Papier bringen sollen, kommen viele an ihre Grenzen. Die Diskussion ist längst entbrannt: Gehört die Schrift als Kulturtechnik der Vergangenheit an? Mehr ... 

Lernen weiter denken

Immer mehr Schulen setzen Tablets und Laptops im Unterricht ein, die Nachfrage nach passenden didaktischen Konzepten steigt. Zusammen mit den neuen interaktiven Schülerlösungen eBook pro stellt der Ernst Klett Verlag eine innovative und einheitliche Basis für den digital unterstützten Unterricht zur Verfügung. Mehr ... 

Nr. 79 (12/2017)

Wenn Vielfalt zur Normalität wird

Das Familienbild von einst existiert nicht mehr. Während Patchwork fast schon den Grad der Normalität erreicht hat, gilt die Ehe für alle geradezu als revolutionäres Neuland. Die gesellschaftliche Realität darzustellen, stellt Schulbuchverlage vor eine neue Herausforderung.  Mehr ... 

Globale Herausforderungen im Unterricht: „Wir brauchen keine Addition von Themen“

In Zeiten des Klimawandels und vieler Populisten, die den Klimawandel leugnen, tragen Lehrer eine große Verantwortung. Vom Klimagipfel in Bonn berichtet Schulbuchautor Thomas Hoffmann über neue Ansätze des Unterrichts zum regionalen Klimawandel ̶ und wie man mit Klimaskeptik umgeht.  Mehr ... 

Europabildung in der Schule: Je früher, desto besser

Europa als eigenständiges Thema – gibt es nicht Wichtigeres auf dem Stundenplan? Beispiele in Sachsen und Rheinland-Pfalz zeigen: die frühzeitige Auseinandersetzung mit Europa kann Feindbilder abbauen. Elternvertreter und Verbände fordern mehr Europa in der Schule.  Mehr ... 

Lernen mit Sachquellen: Der Lippenstift, der irritiert

Schüler suchen in KZ-Gedenkstätten handfeste Spuren der Vergangenheit. Im Unterricht spielen historische Gegenstände kaum eine Rolle. Ein Beitrag zur Bedeutung von Originalgegenständen in der pädagogischen Arbeit. Mehr ... 

Nr. 78 (10/2017)

Thema Ganztag: Gebunden oder offen? Entscheidend ist die Qualität

Die Mehrheit aller Schulen in Deutschland wird mittlerweile als Ganztagsschulen geführt. Aber welcher Ganztag ist besser: der offene und damit freiwillige oder der gebundene? Während es immer noch viele Kinder und Lehrer um 13:10 Uhr nach Hause zieht, stellen andere die Vorteile eines rhythmisierten Schultages bis 16:00 Uhr heraus Mehr ... 

Thema Ganztag: Miteinander statt nebeneinander

Jahrzehntelang arbeiteten sie nebeneinander her, waren unbekannte Wesen. Hier die Lehrkräfte an Schulen, dort Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. Doch mit der ständig steigenden Zahl von Ganztagsschulen rückt die Bedeutung des Arbeitens in multiprofessionellen Teams immer stärker in den Fokus.  Mehr ... 

Thema Ganztag: Ganztag leiten: mehr Ressourcen für Prozesse

Wie leiten Sie Ihre Schule? Wo lauern Stolpersteine? Was gelingt Ihnen? Für eine Studie ließen sich zehn Schulleitungen von Ganztagsschulen in die Karten schauen. Sie nahmen an einer wissenschaftlichen Befragung teil, deren Ziel darin lag, zu analysieren, was guter pädagogischer Ganztag ist und wie er organisatorisch gelingt.  Mehr ... 

Moderne Religionsbücher: Zwischen den Stühlen

Ein christliches Religionsbuch entsteht im Spannungsfeld zwischen Staat und Kirche. Insgesamt greifen dabei strenge Zulassungsmechanismen. Wie die Zulassung funktioniert - und wie Schulbuchautoren mit Kritik umgehen. Mehr ... 

Nr. 77 (07/2017)

Bilinguale Grundschule: Lernen in zwei Sprachen

(nis) Die „Bilinguale Grundschule Englisch“ ist ein Modellversuch. Seit dem Schuljahr 2015/16 läuft in Bayern ein Teil des Unterrichts an ausgewählten Grundschulen zweisprachig ab. In bilingualen Klassen unterrichten Lehrkräfte sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache – und zwar ab der ersten Klasse. Das Kernziel: Die frühe Förderung der Mehrsprachigkeit von Kindern.  Mehr ... 

Achtsamkeit – im (Schul) Alltag Ruhe finden

(imi) Auf dem Schreibtisch von Guido S. steht ein Tischkalender mit 365 Zitaten und Aphorismen. Beim Umblättern heute Morgen las der junge Lehrer: „Heile deinen Geist, wenn du deinen Körper heilen willst“. Seine Freundin hatte ihm den Kalender an einem Tag geschenkt, als er wieder einmal mit starken Kopfschmerzen aus der Schule kam. Der Kalender trägt die Überschrift „365 Tage Achtsamkeit“. Mehr ... 

Fake News fordern die politische Schulbildung heraus

(az) Falschmeldungen behindern zusehends die politische Meinungsbildung der Bürger, sei es bei Wahlen in den USA oder in Europa. Politiklehrer könnten für Aufklärung sorgen, doch dazu haben sie wenig Zeit. Warum das Fach Politik gestärkt werden muss. Mehr ... 

Inklusionsprojekt Theater: „Das macht einfach Spaß“

(jg) Von Aschenputtel bis zur Rocky Horror Picture Show: Kinder und Jugendliche mit Behinderungen spielen an Förderschulen und Grundschulen Theater und gewinnen so an Selbstvertrauen. Ein Bericht zum inklusiven Theaterfestival Klatschmohn in Hannover. Mehr ... 

Nr. 76 (06/2017)

Fremdsprachen raus, Deutsch und Mathe rein

An den Grundschulen in Baden-Württemberg soll Französisch und Englisch eingeschränkt werden. Die Begründung der Kultusministerin stößt auf Widerspruch. Mehr ... 

Mit Engagement und Herzenswärme: Sprachförderung in der Grundschule

Es war schon immer schwierig bis unmöglich, in einer Klasse alle Schüler auf einem gemeinsamen Lernniveau zu halten. Durch Inklusion und Migration ist das nicht einfacher geworden.  Mehr ... 

Nationalsozialismus: Auf den Spuren der regionalen Geschichte

Lange war es still um die russischen Kriegsgefangenen der Nazis im Landkreis Cloppenburg. Doch dann erforschte Geschichtslehrer Stefan Kühling mit Achtklässlern die Schicksale der Kriegsgefangenen. Über Entdeckungen und Erfahrungen spricht er im Interview. Mehr ... 

Nr. 75 (05/2017)

Mit Theater Englisch lernen

Zuschauen, zuhören, mitmachen: Ansätze aus der Theaterpädagogik sollen Schülerinnen und Schüler in der Grundschule zum Lernen einer Fremdsprache motivieren. Mehr ... 

Warum sich die Rechtschreibung so schnell verflüchtigt

Kaum ein Schüler ist noch in der Lage, fehlerfrei zu schreiben. Auf der Schwelle von der Schule zum Beruf kann sich das rächen. Rechtschreib-Experte Manfred Maier über die laxe Haltung gegenüber Rechtschreibfehlern und wie Rechtschreibung unseren Ruf im Job schützen kann.  Mehr ... 

Digitale Schule: Auf den Inhalt kommt es an

Der Ernst Klett Verlag bietet seit den frühen 1990-er Jahren diverse Softwarelösungen und webbasierte Angebote an, die sich insbesondere durch ihre hohe Praxistauglichkeit und Benutzerführung auszeichnen. Die digitalen Lernbegleiter eBook pro für Schüler/-innen zählen zu den neusten Entwicklungen des Verlages. Zusammen mit den ebooks, den digitalen Schulbüchern und den Digitalen Unterrichtsassistenten für Lehrkräfte bilden sie eine innovative und einheitliche Grundlage für den wachsenden Unterricht in Tablet- und Laptop-Klassen.

Gespräch mit Jens Fischer, Produktmanager digitale Produkte beim Ernst Klett Verlag Mehr ... 

Mit Fehlern muss gerechnet werden

Rechenschwächen im Anfangsunterricht der Mathematik haben vielerlei Ursachen. Ohne Förderung können Inhalte und Methoden der Mathematik für den Rest der Schulzeit unzugänglich bleiben. Dazu kommen immer größere Leistungsunterschiede im Bereich Lernen und Sprache, die bei der Vermittlung des Faches entscheidend sein können. Die aktuelle Grundschuldidaktik stellt hier entscheidende Weichen.  Mehr ... 

Nr. 74 (02/2017)

Ethikunterricht an Grundschulen: Kinder brauchen Werte

In einer unübersichtlichen Welt brauchen Kinder etwas, woran sie sich festhalten können: Werte. Nun ist Ethikunterricht in Sachsen für alle Grundschüler Pflicht. Doch reicht eine Stunde aus, um dem Bedürfnis nach Orientierung gerecht zu werden?  Mehr ... 

Schausteller-Schulen: Heute hier, morgen dort

„Insgesamt war ich auf 584 Schulen.“ Wer diese Zahl aus dem Mund von Soraya Senff hört, reagiert oft ungläubig. Wie soll das gehen? Die Erklärung ist in ihren Augen ganz einfach: Senff stammt aus einer Zirkusfamilie. Besondere Unterstützung bekommen Kinder aus Schaustellerfamilien dabei von Bereichslehrern.  Mehr ... 

Brückenbauer: Elternvertreter mit Migrationshintergrund

Migranten als Elternvertreter an Schulen sind vielfach noch die Ausnahme – dennoch hat sich gerade aus Sicht der in Deutschland aufgewachsenen Kinder von Gastarbeitern einiges verbessert. Mehr ... 

Mit dem Tastsinn lernen: Schulbücher für Sehbehinderte und Blinde

In einer Welt des Sehens haben es sehbehinderte und blinde Schüler schwer, ihren sensorischen Bedürfnissen gemäß zu lernen. Hilfe bieten da Unterrichtswerke, die in Blindenschrift, der sogenannten Brailleschrift, verfasst werden. Dazu werden zugelassene Schulbücher aller Fächer, Schulstufen und -arten entsprechend transkribiert. Beim Ernst Klett Verlag werden für die Transkription jährlich rund 600 Titel angefragt. Mehr ... 

Nr. 73 (11/2016)

Medienerziehung: Schüler lernen von Schülern

WhatsApp, Online-Spiele, YouTube und Co. – für viele Kinder und Jugendliche ist der Umgang mit digitalen Medien mittlerweile selbstverständlich. Damit diese auch verantwortungsbewusst genutzt werden, sollen Medienscouts an Schulen helfen und aufklären. Mehr ... 

Selbstbestimmtes Lernen: Auf die Balance kommt es an

(sl) Selbstbestimmtes Lernen, Kompetenzraster und Lernjobs – der Alltag von Schülerinnen und Schülern ändert sich rasant. Wie er auch den gewünschten Lernerfolg ermöglicht, verrät Lehrerin und Fachberaterin Marion Zimmer. Mehr ... 

Sprachwandel durch Mediennutzung: Die neue Schriftlichkeit

(hg) Noch nie wurde so viel geschrieben wie heute. Digitale Medien wie Chats, Facebook und Twitter erlauben es Jugendlichen, lustvoll miteinander zu kommunizieren. Doch diese Art der Schriftlichkeit folgt anderen Prinzipien und dient anderen Zielen als die geschriebene Standardsprache. Michael Beißwenger, Professor für germanistische Linguistik und Sprachdidaktik an der Uni Duisburg-Essen, erläutert hier, wie der Deutschunterricht auf das Phänomen dieser neuen Schriftlichkeit eingehen sollte.  Mehr ... 

Lernort Schule: Das Leben bestehen mit Life Skills

(az) Stark in der Schule sein, reicht nicht aus, um das Leben zu bestehen − gerade Schüler der mittleren Schulformen brauchen mehr denn je Kompetenzen, um das eigene Leben durch wechselnde Umstände und stürmische Zeiten zu steuern. Doch was sind Schlüsselkompetenzen eigentlich und welche Rolle spielen sie im heutigen Fachunterricht? Mehr ... 

Nr. 72 (10/2016)

Lesen: Erfolgreich in der Schule

Seit den verheerenden Ergebnissen der ersten PISA-Studie im Jahr 2001 ist die deutsche Bildungsseele angeknackst. Damals fielen Deutschlands Schülerinnen und Schüler im internationalen Vergleich mit unterdurchschnittlichen Leistungen auf: Jeder vierte 15-Jährige konnte nicht richtig lesen und schreiben. Seitdem ist viel passiert. Heute gibt es zahlreiche Projekte, die die Lese- und Schreibkompetenz fördern. Mehr ... 

Nr. 71 (05/2016)

Das Smartphone in der Schultüte: Medienerziehung in der Grundschule

Mehr als die Hälfte der Achtjährigen ist bereits online. Von den Sechsjährigen geht fast ein Drittel ins Internet. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI). Damit ist bewiesen: Schon bei kleinen Kindern gehört das World Wide Web zum Alltag. Mehr ... 

Sind Hausaufgaben noch zeitgemäß?

Eltern und Kinder sind unter Druck. Denn: Das leidige Thema „Hausaufgaben“ sorgt in vielen Familien immer wieder für Streit und Stress. Dass es auch anders geht, beweist die Gesamtschule Barmen in Wuppertal. Ein Gespräch mit der Schulleiterin Bettina Kubanek-Meis.  Mehr ... 

Nr. 70 (02/2016)

Ankommen und Seele gesunden lassen

(sl) 50 Grundschulen gehören zum Oberbergischen Kreis im Süden Nordrhein-Westfalens.
In einem unterscheiden sie sich nicht von anderen in Deutschland. Sie nehmen Flüchtlingskinder
auf. Das Besondere jedoch ist das „Wie“. Mehr ... 

Diversity-Kompetenz bei Lehrkräften: Es geht um dich!

(az) Lehrkräfte der B.-Traven-Gemeinschaftsschule in Berlin lassen ihre kulturellen Klischees bei Diversitäts-Workshops schmerzhaft infrage stellen, um besser der Vielfalt im Schulalltag zu begegnen. Welche Vorurteile kommen zum Vorschein? Mehr ... 

Migration, Inklusion, Gender: Schule als Spiegel der Gesellschaft

(nis) Das Leben in Deutschland wird vielfältiger. Unterschiedliche Kulturen, Religionen, Menschen mit und ohne Behinderung, geschlechtliche Vielfalt, verschiedenartige Lebenswelten – all diese Bereiche spiegeln sich auch in den Bildungseinrichtungen in Deutschland wider und stellen damit das System Schule vor eine große Herausforderung. Mehr ...