Suche im TERRASSE-Archiv:

Suchergebnisse zu: Amerika und folgende

Ciudades Valladas – Das Ende der Stadt in Lateinamerika (T/2013)
„Stadtmauern und Stadttore wurden bisher in erster Linie als ein Relikt des Mittelalters angesehen. In lateinamerikanischen Metropolen wie São Paolo, Buenos Aires und Santiago de Chile sind sie jedoch bereits wieder Teil der Realität. Hier entstehen neue urbane Einheiten, die teilweise mehr als 50 000 Menschen beherbergen. Diese können jedoch von ihren Einwohnern nur nach eingehenden Kontrollen am „Stadttor“ betreten werden. Hierbei stellt sich die Frage, ob derartige Stadt-Zitadellen überhaupt noch dem klassischen Bild der Stadt entsprechen.“ (nach Axel Borsdorf, 2005)

Autor/in: Dr. Wilfried Korby

Artikel lesen
Infoblatt Dürren
Charakterisierung von Dürreereignissen am Beispiel des Departements Arequipa in Südperu

Autor/in: Christian Tietz, Katharina Waha

Artikel lesen
Gewinnung von unkonventionellem Erdgas durch Fracking: Eine Pro-Contra-Debatte
Seit einigen Jahren begegnen uns in den Medien beinahe wöchentlich Meldungen, Berichte oder Hintergrundanalysen zur Energiegewinnung durch unkonventionelles Erdgas. Zahlreiche politische Parteien, Verbände und Bürgerinitiativen haben sich des Themas angenommen und stellen jeweils die Vorzüge der Technologie oder die damit verbundenen Risiken heraus. Insgesamt lässt sich beobachten, dass das Thema „Fracking“ die Gesellschaft weitgehend polarisiert hat.

Autor/in: Jens Bickel

Artikel lesen
Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien - WM der Extreme?
Brasilien ist mit fünf Titeln bereits Rekord-Weltmeister im Männer-Fußball und möchte diesen Status bei der WM im eigenen Land ausbauen - und so auch das noch immer bestehende Trauma des verlorenen Finales im eigenen Land im Jahr 1950 bewältigen. Dabei helfen könnten nach Einschätzung von Experten einige „Extreme“ des Landes. Ein erster Blick darauf - und auf weitere im Zusammenhang mit der WM stehende Aspekte - kann den Anstoß geben, sich mit dem lateinamerikanischen Staat näher im Unterricht zu beschäftigen.

Autor/in: Christian Neuhaus

Artikel lesen
Das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) ─ sozioökonomischer Segen oder kapitalistischer Fluch?
In seinen Einzelheiten sind die Verhandlungen zu einem Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union einer wirklich breiten Öffentlichkeit wenig bekannt. Dennoch gibt es zurzeit im Bereich internationaler Kooperationen kaum etwas Umstritteneres. Den Befürwortern eines solchen Abkommens stehen besonders in Europa zahlreiche Kritiker gegenüber. So betitelte die FAZ im Juni 2013 einen Artikel mit der Feststellung: „Vom Freihandel profitieren vor allem die Amerikaner“. Und die ZEIT fragte ein Jahr später, im Juni 2014, kritisch: „Was handeln wir uns da ein?“ Um das geplante Abkommen TTIP („Transatlantic Trade and Investment Partnership“) bewerten zu können, soll jedoch zuerst geklärt werden, worum es in der Sache geht.

Autor/in: Arno Kreus, StD, Aachen

Artikel lesen
Infoblatt Denali

Mit Wirkung vom 30.08.2015 heißt die höchste Erhebung Nordamerikas wieder Denali. Der aus der athapaskischen* Sprache Koyukon stammende Name bedeutet „der Große“, „der Hohe“. (*Die Athapasken (auch: Athabasken) sind ein indigenes Volk Nordamerikas.)

Autor/in: Birgit Jäkel

Artikel lesen
Land unter im Mississippi-Delta – Totengräber Klimawandel?!
Es ist das größte Landschafts-Problemgebiet der USA: das Mississippi-Delta am Golf von Mexiko im Bundesstaat Louisiana. Große Teile dieser Flusslandschaft sind in den nächsten Jahrzehnten dem Untergang geweiht, denn das Land sinkt ab. Ursachen könnten die fehlgeschlagenen Eingriffe in die Flussnatur durch den Menschen und der Anstieg des Meeresspiegels durch den Klimawandel sein. Verzweifelt stemmen sich Wissenschaftler, Wasserbauingenieure und Projektmanager in verschiedenen Behörden und Organisationen gegen die schleichende Katastrophe. Aber eine vollständige Rettung des Deltas wird es nicht geben.

Autor/in: Eberhard Pyritz

Artikel lesen
Olympische Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro
Die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio standen unter besonderen Zeichen. Es wollte keine rechte Vorfreude aufkommen –  weder bei den Brasilianern als Gastgebern noch bei den teilnehmenden Sportlern und den sportinteressierten Menschen in aller Welt. Zu viele Probleme beherrschten die Schlagzeilen rund um das Großereignis. Wie fällt die Bilanz nach dem Ende der Spiele aus?

Autor/in: Eberhard Pyritz

Artikel lesen
US-Wahl: Sieg für Donald Trump
Alle Prognosen für den Wahlausgang um das Präsidentenamt in den USA waren falsch: Um 8:31 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Morgen des
9. November 2016 stand fest, dass der Republikaner Donald Trump der
45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird. „Make America great again“ war sein Wahlkampfmotto, doch wofür steht Trump im Einzelnen?

Autor/in: Eberhard Pyritz

Artikel lesen
Das politische System der USA
Der Präsident spielt im Regierungssystem der USA eine entscheidende Rolle. Doch schon sein Amtseid macht klar, dass er fest eingebunden ist in den Rahmen, den die Verfassung der Vereinigten Staaten ihm vorgibt: "I do solemnly swear that I will faithfully execute the office of President of the United States, and will to the best of my ability, preserve, protect and defend the Constitution of the United States."

Autor/in: Heinrich Lübbert

Artikel lesen