Suche im TERRASSE-Archiv:

Suchergebnisse zu: Verkehr und Kommunikation und folgende

Infoblatt GALILEO
Überblick über das im Aufbau befindliche europäische Satellitennavigationssystem

Autor/in: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock

Artikel lesen
Infoblatt Panamakanal
Der Panamakanal ist neben dem Suezkanal eine der meist befahrenen Wasserstraßen der Welt. Dieser maritime Handelsweg im gleichnamigen Staat Panama teilt genau in der Mitte Nord- und Südamerika voneinander und verbindet den Atlantischen mit dem Pazifischen Ozean. Mit dem Bau des ca. 82 km langen Kanals wurde der Seeweg in den Pazifik enorm erleichtert. So mussten die Handelsschiffe nicht mehr den aufwändigen und gefährlichen Umweg über Feuerland in Südamerika benutzen, um nach Asien oder in den Westen der heutigen USA zu gelangen.

Autor/in: Mirko Ellrich, Kristian Uhlenbrock, Katharina Waha

Artikel lesen
Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien - WM der Extreme?
Brasilien ist mit fünf Titeln bereits Rekord-Weltmeister im Männer-Fußball und möchte diesen Status bei der WM im eigenen Land ausbauen - und so auch das noch immer bestehende Trauma des verlorenen Finales im eigenen Land im Jahr 1950 bewältigen. Dabei helfen könnten nach Einschätzung von Experten einige „Extreme“ des Landes. Ein erster Blick darauf - und auf weitere im Zusammenhang mit der WM stehende Aspekte - kann den Anstoß geben, sich mit dem lateinamerikanischen Staat näher im Unterricht zu beschäftigen.

Autor/in: Christian Neuhaus

Artikel lesen
(Alp-)Traum Kreuzfahrt?

Der Themenband „Weltmeere als Zukunftsraum“ bietet im Kapitel „Freizeit- und Erholungsraum Meer“ den Kreuzfahrttourismus als Fallbeispiel an. Wie lässt sich dieses klischeebehaftete Thema, das unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit eine Menge zu bieten hat, unter Verwendung der Materialien der Doppelseite im kompetenzorientierten Unterricht umsetzen?

Autor/in: Bernd Haberlag

Artikel lesen
Grenzen europäischer Integration? – Die Ukraine im Spannungsfeld mitteleuropäischer und osteuropäischer Interessenssphären
Lange Zeit kennzeichnete lediglich eine punktuelle Wahrnehmung in den westlichen Medien das öffentliche Interesse Deutschlands bzw. West- und Mitteleuropas an der Ukraine. Ging es dabei nach der Unabhängigkeit der ehemaligen Sowjetrepublik 1991 zunächst um die Zukunft des Atomkraftwerkes Tschernobyl, so lenkten im November 2004 die „Orangene Revolution“ und 2012 die Fußball-Europameisterschaft das hiesige Interesse auf den östlichen EU-Anrainer. Zudem wurden in unregelmäßigen Abständen Probleme bei russischen Erdgaslieferungen nach Mitteleuropa durch die Ukraine gemeldet.

Autor/in: Paul Lindner

Artikel lesen
Infoblatt Feinstaub und Stickoxide
Feinstaub und Stickoxide sind nach einer Studie des Umweltbundesamtes für rund 47 000 vorzeitige Todesfälle in Deutschland verantwortlich. Als größte Emissionsquelle gilt der Straßenverkehr und hier besonders der Anteil der etwa 14 Millionen Dieselfahrzeuge.

Autor/in: Sebastian Siebert, Kristian Uhlenbrock, Eberhard Pyritz

Artikel lesen
Petition, Online-Petition oder nur Appell?
Petitionen gibt es zu fast allen Themen. Ob auf lokaler, nationaler oder europäischer Ebene – Petitionen ermöglichen es den Bürgern, sich politisch zu beteiligen und für ihr Anliegen öffentlich Gehör zu finden.
Durch das Internet eröffnen sich neue Möglichkeiten der politischen Teilhabe. Durch die wachsende Zahl der selbsternannten Online-Petitionsportale ist allerdings eine kaum zu überschauende Vielfalt an Petitionen bzw. Appellen entstanden. Im Gegensatz zu den offiziellen Petitionen haben die Appelle auf privaten Portalen keinen Rechtsanspruch, vom Adressaten angenommen und behandelt zu werden. Dennoch können sie über hohe Unterstützerzahlen und großes Medieninteresse die politische Diskussion beeinflussen.

Autor/in: Heinrich Lübbert

Artikel lesen
Infoblatt: Staub und Feinstaub
20.000 Atemzüge, 13 Kilogramm Luft – das ist die Tagesbilanz jedes
Menschen. Und mit jedem dieser Atemzüge nehmen wir Staub auf. Diese
Tatsache ist seit langer Zeit bekannt. Verstaubt ist das Thema deshalb
trotzdem nicht, im Gegenteil: Es wird immer drängender und
beunruhigender. Die Industrie- und motorisierten Gesellschaften produzieren immer größere Mengen Staub und leiden immer stärker darunter.

Autor/in: Heinrich Lübbert

Artikel lesen
Infoblatt „Megakanal“ in Nicaragua

Eines der größten Bauprojekte der Welt dümpelt vor sich hin. Seit 2013 konkret in Planung entwickelt es sich langsam zu einem Geisterprojekt, das immer wieder einmal kurz in den Medien auftaucht, um dann erneut monatelang zu verschwinden. Die Rede ist vom Nicaragua-Kanal, dem ehrgeizigen Konkurrenz-Projekt zum Panamakanal. Längst sollte dieser Megakanal im Bau sein und 2019 eigentlich fertig werden. Doch heute ist die Frage: Kommt er noch oder kommt er nicht?

Autor/in: Eberhard Pyritz

Artikel lesen