Suche im TERRASSE-Archiv:

Aktuell

Etherpads im Geographieunterricht

In Zeiten der Covid-19-Pandemie war und ist die Unterrichtsgestaltung vielen Einschränkungen unterworfen. Auch wenn Präsenzunterricht wieder stattfindet, verhindert der gebotene Sicherheitsabstand vielfach die Phasen von Partner- oder Gruppenarbeit. Damit ist das, was den Präsenzunterricht ausmacht, deutlich beeinträchtigt – der gemeinsame, interaktive Lernprozess der Schülerinnen und Schüler. Ein digitales Tool, das genau hierbei Unterstützung bieten kann, sind Etherpads.

Artikel lesen

Die Coronakrise – das Ende unserer globalisierten Wirtschaft?

Die durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelöste Pandemie hat im Frühjahr 2020 die gesamte Welt erfasst. Seitdem bestimmt sie fast alle Lebensbereiche der Menschheit in einer bisher nie gekannten Weise. Die Ansätze zur Krisenbewältigung kreisen vor allem um zwei Fragen: Welches ist die beste Strategie, die Pandemie einzudämmen, bis ein Impfstoff vorhanden ist? Und wie können die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen durch den lähmenden Corona-Lockdown bewältigt werden? In diesem Zusammenhang stellt sich immer stärker die Frage, ob unsere globalisierte Wirtschaftsform der letzten Jahrzehnte Bestand haben wird. Oder ist die Coronakrise die Zeit für eine Neuausrichtung unseres Wachstumsmodells der Weltwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit?

Artikel lesen

Kurz erklärt: Karten aus dem Haack Weltatlas mit Google Earth auf einem iPad nutzen

Wie Sie sicher bereits wissen, können alle Karten aus dem Haack Weltatlas als Kartenoverlay auf dem digitalen Globus Google Earth verwendet werden. Das funktioniert mit der Version Google Earth Pro für PC, Mac und Linux.
In diesem „Kurz erklärt“-Video zeigen wir Ihnen, wie Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler die Kartenoverlays für Google Earth auch auf einem iPad nutzen können.

Artikel lesen

Mit Terra in Corona-Homeschooling-Zeiten arbeiten

In diesen ungewöhnlichen Zeiten findet der Schulunterricht momentan noch immer zu großen Teilen zuhause im sogenannten Homeschooling statt – und auf absehbare Zeit zumindest bis zu den Sommerferien wird dies wohl auch teilweise weiterhin der Fall sein. Damit stellt sich die Frage, wie und mit welchen Medien und Inhalten die Schülerinnen und Schüler am besten zuhause lernen sollen. Die Bandbreite ist hier scheinbar sehr ausgeprägt und reicht vom Verschicken von Arbeitsblättern per Mail (die dann zuhause noch ausgedruckt werden müssen) bis hin zum rein digitalen Arbeiten. Hier soll in einem Video an einem kurzen Beispiel gezeigt werden, dass sich auch mit dem klassischen Schulbuch sinnvoller Unterricht zuhause organisieren lässt.

Artikel lesen

Erklärfilme für Einsteiger (Teil 2)

Beim Erstellen von Erklärfilmen gelten die gleichen didaktischen Gesetzmäßigkeiten wie bei allen anderen Arbeits- und Darstellungsmitteln in der Geographie. Sie müssen langsam, systematisch und spiralcurricular an die Lernenden herangetragen werden. Gerade Erklärfilme stellen einen hohen Anspruch an die Medienkompetenz der Lernenden. Daher ist die Einführung in die Methode des Erklärfilm-Erstellens zu Beginn für den Lehrenden sehr arbeitsintensiv. Betrachtet man den Mehraufwand jedoch als Investition in die Medienkompetenz der Lernenden, ist er jedoch äußerst lohnenswert. Mit unserem Starterkit können Sie gleich loslegen.

Artikel lesen

Ein digitales Geländeprofil erstellen

Digitale Werkzeuge wie der virtuelle Globus Google Earth oder das Geowerkzeug „Digitale Geländeanalyse“ des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg lassen sich vielseitig im Unterricht einsetzen, z. B. zur Erstellung eines digitales Geländeprofils. Das ist sowohl submarin als auch an Land möglich – und verspricht interessante Erkenntnisse. 

Artikel lesen

Fach des 21. Jahrhunderts – Ihre Stimmen

Zur Frage nach dem Kern der Geographie und zur Relevanz des Schulfaches in Gegenwart und Zukunft haben wir zahlreiche Rückmeldungen von Leserinnen und Lesern der TERRASSE Online erhalten. Zwei davon möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Artikel lesen

Erklärfilme für Einsteiger (Teil 1)

Digitale Medien und digitale Werkzeuge können dazu beitragen, formale Bildungsprozesse (das Lehren und Lernen) so zu verändern, dass Talente und Potentiale individuell gefördert werden (Beschluss der KMK, 2016). Der Geographieunterricht kann dazu einen Beitrag leisten und den Schülerinnen und Schülern differenzierte Zugänge zur digitalen Welt aufzeigen. Allerdings sehen sich Lehrende immer wieder vor großen Herausforderungen, wenn es zum Beispiel um das Thema Erklärfilme geht. „Zu wenig Zeit, zu großer Aufwand!“ Worin liegt der Mehrwert? Bringen die Lernenden die nötige Medienkompetenz dafür mit? Und wie sieht es eigentlich mit der eigenen Medienkompetenz aus?

Artikel lesen

Fach des 21. Jahrhunderts?! Ein Stimmungsbild vom Deutschen Kongress für Geographie in Kiel

„Nahezu alle Konflikte auf der Erde haben geographische Ursachen“, sagt Karl Walter Hoffmann, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Schulgeographen (VDSG), anlässlich des Deutschen Kongresses für Geographie in Kiel. Dank „Fridays for Future“ erhält insbesondere der Klimawandel derzeit große öffentliche Aufmerksamkeit. Aber auch zu vielen weiteren der drängendsten globalen Herausforderungen wie Globalisierung, Migration, Bevölkerungswachstum, internationale Zusammenarbeit vs. nationale Abschottung leistet unser Fach einen wichtigen, wenn nicht entscheidenden Beitrag. Erdkunde bzw. Geographie kann zum Kernfach des 21. Jahrhunderts werden. Der neue, identitätsstiftende Kern des Faches liegt auf der Hand.

Artikel lesen

Produktempfehlung



TERRA Globale Herausforderungen 1

Die Zukunft, die wir wollen.
Ausgabe ab 2018
Themenband
Klasse 10-13
Umfang: 193 Seiten

Zum Produkt