Fortbildungen

39 Fortbildungen gefunden

Fortbildungen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit den nächsten Fortbildungsterminen.

Eine Liste aller für Sie passenden Fortbildungen erhalten Sie, wenn Sie die Filterfunktion (Bundesland, Schulart und/oder Fach) benutzen.

06.09.2018, Hamburg

Lesetraining in der Grundschule

Mit Zebra die Basiskompetenz "Lesen" anbahnen, fördern und sichern

Kennziffer 17489
Termin

06.09.2018 von 16:00 bis 17:30 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Treffpunkt Klett Hamburg

Schauenburgerstraße 44
20095 Hamburg

 In Google Maps öffnen
Referent/in Dr. Christina Köpp (Lehrerin, Hamburg)
Inhalt

Kinder sollten im Deutschunterricht die Chance und die Möglichkeit haben, ihre Textvorlieben individuell zu entwickeln und sich mithilfe von Strategien bereits ab Klasse 1 zunehmend selbstständig einen Zugang zu Texten anzueignen. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die wesentlichen Bausteine der Basiskompetenz "Lesen" aus didaktischer Perspektive vorgestellt. Hierbei stehen der Leseprozess, das Lautleseverfahren und die Lesestrategien im Focus. Die Referentin vertieft die Thematik an Beispielen aus den neu bearbeiteten und den bereits bekannten Zebra-Materialien und gibt praxisnahe Hinweise aus ihrem Unterrichtsalltag.
Zebra. Jedes Kind in seiner Gangart.

Ansprechpartnerin ( s.heise@klett.de )
Anmelden

07.09.2018, Hannover

XXIV. Jornadas Hispánicas

'En movimiento. Spanischunterricht in einer mobilen Gesellschaft'

Kennziffer 970
Termin

07.09.2018 bis 08.09.2018

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität

Conti Campus
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

 In Google Maps öffnen
Inhalt

Lernaufgaben als Alleskönner?
Kennziffer 16938
Termin 07.09.2018 von 10:00 bis 11:00 Uhr
Referent/in
  • Melanie Arriagada Espinoza (Autorin und Dozentin, Universität Wuppertal)
  • Kerstin-Sabine Heinen-Ludzuweit (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) Abteilung Ausbildung Gymnasien und Stadtteilschulen, Lehrerin, Autorin und Fortbildnerin, Hamburg)
Inhalt Wer möchte nicht die Basis für einen motivierenden Spanischunterricht legen? Wenn Schüler mit Freude lernen, hat der Lehrende schon vieles richtig gemacht.
Das Konzept der Lernaufgabe erweist sich in der unterrichtlichen Praxis als ein Planungsinstrument, welches einen motivierenden und kompetenzorientierten Spanischunterricht ermöglicht. Sinnstiftende kommunikative Settings spielen dabei eine wichtige Rolle. Wenn Schüler wissen, wozu sie etwas lernen sollen, werden Grammatikvermittlung und Wortschatzarbeit deutlich positiv beeinflusst.
Im Rahmen dieses Workshops wird zunächst das Konzept der Lernaufgabe anhand des Lehrwerkes ¡Vamos! ¡Adelante! vorgestellt, um dann praxisorientiert an einem konkreten Beispiel aus dem Bereich Graffiti die Umsetzung des Konzeptes selbst zu erproben. Mit Stiften, buntem Papier, Scheren und viel Kreativität wird neuer Wind in den Spanischunterricht gebracht, wobei das didaktische Potential der 'arte callejero' einen motivierenden, innovativen, differenzierten und schüleraktivierenden Fremdsprachenunterricht ermöglicht. ¡Así que manos a la obra!

Diese Fortbildung findet im Rahmen der XXIV. Jornadas Hispánicas statt. Die Anmeldung bis zum 23.8.18 kann ausschließlich hierüber erfolgen: https://www.romanistik.phil.uni-hannover.de/jornadas-hispanicas-2018.html

Kennziffer 17742
Termin 08.09.2018 von 11:45 bis 12:45 Uhr
Referent/in Jana Lührmann (Autorin, Lehrerin, Dozentin Uni Münster)
Inhalt Die Wichtigkeit einer interkulturellen Kompetenz scheint in der heutigen globalisierten Welt auf der Hand zu liegen: Unternehmen erwarten interkulturelle Fähigkeiten von ihren Mitarbeitern, eine pluralistische multikulturelle Gesellschaft braucht gelingende interkulturelle Handlungsprozesse und so hat dieses auch Einzug in verschiedene Lehrpläne der einzelnen Bundesländer erhalten.
Wie kann dann interkulturelle Kompetenz bei aller Vielfalt der Dimensionen und ihrer Teilkompetenzen im Spanischunterricht zusätzlich zur Fülle der Lehrpläne und sonstigen Anforderungen vermittelt werden? Der Schlüssel hierfür scheint in der Integration und Verbindung der Elemente zu liegen. Und so soll diese Veranstaltung praktische Beispiele und Umsetzungsmöglichkeiten mit theoretischen Überlegungen zum Aufbau einer interkulturellen Kompetenz verbinden. Entscheidend sind dabei die entsprechenden Aufgabenstellungen. Beispielsweise können Kenntnisse interkultureller Kommunikationssituationen durch authentische (Hör-)Texte zu landeskundlichen Aspekten vermittelt werden, zur Schulung von Empathie oder der Interaktion mit Menschen anderer Kulturen eignen sich Rollenspiele im Fremdsprachenunterricht. Der schrittweise Kompetenzaufbau soll in dieser Weise an erprobten Materialien aus der schulischen Praxis konkretisiert werden.


Diese Fortbildung findet im Rahmen der XXIV. Jornadas Hispánicas statt. Die Anmeldung bis zum 23.8.18 kann ausschließlich hierüber erfolgen: https://www.romanistik.phil.uni-hannover.de/jornadas-hispanicas-2018.html

08.09.2018, Dresden

Fremdsprache(n) in der mehrsprachigen Gesellschaft

Kennziffer 17819
Termin

08.09.2018 von 09:45 bis 10:30 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

TU Dresden

Horsaal und Seminarraumgebäude
August Bebel Str. 20
01219 Dresden

 In Google Maps öffnen
Referent/in Prof. Daniel Reimann (Universität Duisburg-Essen)
Inhalt

Ein friedliches Europa basiert auf gemeinsamen Werten, gelebter Toleranz und gegenseitigem Verstehen. Die im schulischen Fremdsprachenunterricht zu entwickelnden inter- und transkulturellen Kompetenzen sind daher wesentliche Bausteine. Voraussetzung dafür ist jedoch das Beherrschen mindestens zweier Fremdsprachen, aber auch die Einbindung der Herkunftssprachen der SchülerInnen im Sinne einer aufgeklärten Mehrsprachigkeit.


Ihre Anmeldung - bis zum 31.08.2018 - ist ausschließlich hierüber möglich: www.bildungsfunken.de/zursprachesachsen.

Ansprechpartnerin ( s.brand@klett.de )

08.09.2018, Rostock

FMF Rostock

Kennziffer 886
Termin

08.09.2018 von 10:30 bis 14:00 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Universität Rostock

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Ulmenstr. 69
18055 Rostock

 In Google Maps öffnen
Inhalt

ein Filmklassiker mit einer aktuellen Botschaft
Kennziffer 17342
Termin 08.09.2018 von 10:30 bis 12:00 Uhr
Referent/in Simone Lück-Hildebrandt (Fachbereichsleiterin Fremdsprachen (i.R.), Fortbildnerin in Berlin)
Inhalt Der französische Spielfilm „Au revoir les enfants“ von Louis Malle stellte 1987 – im Jahr seiner Erscheinung – für Frankreich eine kleine Sensation dar. Hatte doch bis zu diesem Zeitpunkt die Auseinandersetzung um die Verstrickungen des Vichy-Re-gimes mit den Nationalsozialisten kaum stattgefunden. Dies hat sich zwar grundle-gend geändert: die Aufarbeitung dieser dunklen Vergangenheit in Frankreich sowie in Deutschland hat stattgefunden und findet weiterhin statt. Zum jetzigen Zeitpunkt jedoch flammen in beiden Gesellschaften erneut Gefühle des Hasses bis hin zur physischen Bedrohung und Vernichtung gegenüber jüdischen Menschen auf. Die Gründe hierfür sind äußerst komplex – einfache Lösungen gibt es nicht. Dennoch müssen die Schülerinnen und Schüler über diese Problematik aufgeklärt und dafür sensibilisiert werden.
Wie dies im Französischunterricht der 9./10. Klasse bzw. der Oberstufe mit Hilfe des Films „Au revoir les enfants“ umgesetzt werden kann, ist Gegenstand des Ateliers.

Kennziffer 17343
Termin 08.09.2018 von 10:30 bis 12:00 Uhr
Referent/in Claudia Zohn (Lehrerin, Leipzig)
Inhalt Da sitzen sie. Vor ihnen liegt griffbereit das Wörterbuch. Warum greifen sie nicht zu? Was könnten sie alles lernen... Immer wieder beantworten Schülerinnen und Schüler die Frage Hast du denn mal nachgeschlagen? mit einem unwilligen Nein. Wie kann systematische Anleitung zu Wörterbucharbeit im Kontext des Lehrwerksunterricht z.B. mit Orange oder Blue Line dazu motivieren, das zweisprachige Wörterbuch als selbstverständliches Handwerkszeug zu benutzen? Welche Kompetenzen sind erforderlich? Wie können die Lerner ihren
Kompetenzzuwachs dabei sowohl auf der Ebene der Arbeitstechnik als auch hinsichtlich der Sprachentwicklung erleben? Der Vortrag versucht anhand unterrichtlicher Beispiele Antwort auf diese Fragen zu geben.

Kennziffer 17340
Termin 08.09.2018 von 13:00 bis 14:00 Uhr
Referent/in Tobias Carus (Fachleiter für Englisch am Landesinstitut für Schule Bremen)
Inhalt Der moderne Englischuntericht steht in der Verantwortung, das fremdsprachliche Lesen – auch von Ganzschriften - systematisch zu fördern, die Motivation der Lernenden dafür zu wecken und zu erhalten. Nicht nur Lernende, sondern auch Lehrende benötigen hierfür ein vielfältiges Repertoire an Strategien und Techniken, das sie bei der Auseinandersetzung mit Lektüretexten im alltäglichen Unterricht gezielt einsetzen können. Im Rahmen des interaktiven Vortrags werden Verfahren im Umgang mit literarischen Texten vorgestellt, die sich exemplarisch auf eine Klett-Lektüre beziehen. Es soll zudem verdeutlicht werden, wie durch die Lektürebehandlung auch Inhalte des Lehrwerks geschickt “recycelt” werden können. Dabei soll der Fokus auf leicht adaptierbare, universell übertragbare Aufgabenformate zur kreativen Vorarbeit, zur Texterschließung und -verarbeitung gelegt werden. Eine umfangreiche Materialsammlung mit schüleraktivierenden sowie lesekompetenzfördernden Aktivitäten wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Form eines Readers zur Verfügung gestellt.
Anmelden

11.09.2018, Mainz

Diversités africaines. Interkulturelle Erkundungen mit Literatur, Musik und Film

Kennziffer 18507
Termin

11.09.2018 von 11:30 bis 13:00 Uhr

 Kalendereintrag herunterladen
Tagungsort

Akademie & Tagungszentrum Erbacher Hof

Grebenstraße 24 - 26
55116 Mainz

 In Google Maps öffnen
Referent/in Prof. Dr. Christoph Vatter (Fortbildner, Autor)
Inhalt

Die Vielfalt der frankofonen Kulturen soll am Beispiel des subsaharischen Afrikas erkundet werden. Anhand von Text- und Filmausschnitten aktueller Werke aus dem frankofonen Afrika werden Wege zum interkulturellen Lernen im Französischunterricht aufgezeigt: Der franko-senegalesische Jugendautor und Rapper Insa Sané nimmt seine Leser mit auf eine Reise aus der Pariser Banlieue ins traditionelle Afrika, während der Regisseur Dani Kouyaté in Soleils auf pointierte Weise alternative Perspektiven aus und auf Afrika entwickelt.

Die Fortbildung findet beim Französischlehrertag des VdF Rheinland-Pfalz und des Institut Français Mainz statt. Anmeldeschluss ist der 03. September 2018!
Die Anmeldung ist nur möglich unter:
http://fapf.de/vdf/landesverbaende/rheinland-pfalz/

Ansprechpartnerin ( j.berdan@klett.de )