April 2020

Ami(e)s de la Bonne Chanson, bonjour!

Sie kommt aus Toulouse, lebt in Berlin, liebt Renaud (auch was ihre eigenen Melodien angeht) und hat nun ihr ehrgeizigstes Projekt auf den Weg gebracht: Ein afrikanisch angehauchtes Album mit viel „Soleil“:
Mélinée.

So geht es den Exilanten, wenn sie in ihre Heimatstadt zurückkommen: Sie kennen niemanden mehr, aber sie werden von den Erinnerungen an frühere Zeiten überwältigt: Mélinée beschreibt das ziemlich gut (und unterrichtstauglich) auf ihrem neuen Album „Alchimiste“, in dem Song „Nothing Toulouse“. Ob sie schon mal versucht hat, aus Stroh Gold zu machen, weiß man nicht, aber Gelbtöne herrschen vor auf dem Cover. Und Gold ist auch in der Musik – die ganz stark von afrikanischen Motiven durchsetzt ist.

Da ist einiges passiert in den letzten Jahren bei Mélinée: Die früher einfach von Akkordeon und Gitarre begleiteten, eher litaneiartigen Gesänge der nervösen jungen Frau mit der dunklen Stimme werden nun umhüllt von den ausgefeilten Arrangements des Musikgefährten der letzten Jahre: Jonathan Bratoëff. Dadurch wird das öfter etwas herbe Reimen von Mélinée zumindest tendenziell in eine poppigere Richtung geschoben, ein Texten, bei dem auch zwei komplett deutsche Songs entstanden sind, aber auch mal die Sprachen gemixt werden. Hochklassige Musiker sind dabei aus Afrika und dem anglofonen Raum, aber eigentlich natürlich aus Berlin – das ist der Vorteil einer Hauptstadtszene. So wagt sich Mélinée auch an bekannte Themen wie die Sonne oder die Zigarette – und fügt den vielen, vielen Songs mit denselben Themen ihre eigenen Versionen hinzu.

Die spezielle Phrasierung, das manchmal etwas schräge Einsteigen in die Tonhöhe, insbesondere auch eine wirklich lustige, gegen die deutschen Hebungen und Senkungen sich durchsetzende Betonung bei den deutschen Songs – alles ist dem Vorbild Renaud abgeschaut, und inzwischen auch typisch Mélinée. Und wenn eines Tages vielleicht noch einprägsame Melodien zu den einfallsreichen Texten hinzukommen, dann steht einer Karriere auch in Frankreich nichts mehr im Weg. Bis dahin darf man in Deutschland live zu Mélinée und ihrer neuen Band tanzen – dieses Versprechen kommt mit der Musik aus Berlin-Toulouse.

C’est Monsieur Chanson qui vous le dit! ;-)

 

Links zum Thema

Jeden Dienstagabend präsentiert Monsieur Chanson die ganze Vielfalt des frankophonen Chansons in www.sr2.de/rendezvous-chanson.

RendezVous Chanson

Mélinée

Zur Person

Gerd Heger, Pfälzer aus der Nähe von Oggersheim, auf halbem Weg nach Paris in Saarbrücken gelandet. Dort Radiomann, also Journalist, Moderator und Musikprogrammgestalter, seit 1988, nebenbei Autor, Musiker und (Nicht-ganz-) Dichter. Als Monsieur Chanson ist er ein profunder Kenner der aktuellen frankophonen Musik, deren Vielfalt er in seiner wöchentlichen Sendung RendezVous Chanson auf SR2 KulturRadio präsentiert.